SPÖ verlangt von Regierung Vorlage der Treibhausgasbilanz

SPÖ-Umweltsprecher Feichtinger an Umweltministerin: „Vertuschen der unangenehmen Wahrheit ist keine Lösung“

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Umweltsprecher Klaus Feichtinger verlangt von der ÖVP-Umweltministerin Elisabeth Köstinger, dass sie die Treibhausgasbilanz veröffentlicht. Jedes EU-Land muss eine Inventur über seine Treibhausgasemissionen führen und der EU-Kommission vorlegen. Bis zum 15. Jänner hatte Österreich Zeit, die Daten für das Jahr 2017 an die EU zu schicken. Nach den Feichtinger vorliegenden Informationen ist das auch passiert. Er fordert, dass der Bericht sofort auch der Öffentlichkeit vorgelegt wird. ****

„Klimaschutz braucht Zusammenarbeit und Transparenz“, betont der SPÖ-Umweltsprecher. Für ihn ist es unverständlich, warum die Regierung nicht nur, aber insbesondere in der Umweltpolitik so geheimniskrämerisch ist. „Ich habe den Eindruck, dass die Umweltministerin unangenehme Wahrheiten lieber vertuscht, als ernsthaften Klimaschutz zu betreiben. Das ist keine Lösung“, so Feichtinger.

Im vergangen Jahr wurde die Bilanz noch von Umweltministerin Köstinger und Verkehrsminister Hofer gemeinsam öffentlich präsentiert. „Heuer soll offenbar der Mantel des Schweigens darüber ausgebreitet werden“, kritisiert Feichtinger.

Sein Appell an Umweltministerin Köstinger: „Die österreichische Klimaschutz-Bilanz wird nicht besser, wenn man sie vor der Öffentlichkeit versteckt. Aber Klimapolitik wird auf jeden Fall besser, wenn alle die volle Information haben und ihre Vorschläge und Konzepte einbringen können.“ (Schluss) ls/wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003