Kurz in ÖSTERREICH: "Verschiebung des Brexits um ein paar Monate vorstellbar"

"Wenn es notwendig ist, müssen wir Großbritannien ein wenig mehr Zeit geben und Datum verschieben" - "Würde mir wünschen, dass Briten in EU bleiben"

Wien (OTS) - Bundeskanzler Sebastian Kurz stellt im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) eine Verschiebung des Brexits in Aussicht: "Wenn es notwendig ist, müssen wir Großbritannien ein wenig mehr Zeit geben und das Datum verschieben. Wenn die Briten einen ordentlichen Plan vorlegen, ist eine Verschiebung des Austrittsdatums um ein paar Monate vorstellbar."

Zum angekündigten Plan B von Großbritanniens Premierministerin Theresa May sagt Kurz in ÖSTERREICH: "Ich hoffe, dass dieser Plan B endlich Klarheit schafft über die weiteren Pläne Großbritanniens. Und ich hoffe, dass damit ein No-Deal-Brexit verhindert werden kann." Der Kanzler ist jedenfalls der Meinung, dass "ein No-Deal-Szenario wahrscheinlicher geworden ist".

Auf die Frage, ob die Briten in der EU bleiben sollen, antwortet Kurz: "Ich würde mir wünschen, dass die Briten in der EU bleiben. Die EU wird durch diesen Austritt geschwächt – wirtschaftlich, politisch und sicherheits­politisch."

Österreich sei laut Kurz "perfekt auf alle Szenarien vorbereitet. Alle Ministerien haben monatelang gute Vorarbeit geleistet und unter Federführung von Minister Blümel haben wir genaue Pläne erarbeitet und uns auch auf einen No-Deal-Brexit vorbereitet. Aber natürlich bedeutet so ein No-Deal-Brexit Unsicherheit für die Wirtschaft, das kann niemand wollen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001