"Die AUA wurde unter SPÖ-Verkehrsministern verkauft."

BM Hofer weist Kritik der Kärntner SPÖ zurück

Wien (OTS) - Verkehrsminister Norbert Hofer weist die Kritik der Kärntner SPÖ rund um die angekündigte Streichung von 200 Jobs auf den AUA-Basen in den Bundesländern zurück. "Die AUA ist keine österreichische Airline mehr, sondern ein Tochterunternehmen des deutschen Lufthansa-Konzerns. Die Einflussmöglichkeiten der Republik Österreich auf Unternehmensentscheidungen der Airline sind damit nicht vorhanden. Das muss auch die Kärntner SPÖ akzeptieren", erklärt Verkehrsminister Norbert Hofer, der bei dieser Gelegenheit auch in Erinnerung ruft, dass der Verkauf der Austrian Airlines im Jahr 2008 unter den SPÖ-Verkehrsministern Werner Faymann und Doris Bures über die Bühne gegangen ist.

Im letzten Jahr hat der Flughafen Wien viele neue Airlines als Kunden gewonnen. Der Verkehrsminister wird mit diesen Airlines Kontakt aufnehmen und sich bemühen, dass diese nun die Chance auf den Bundesländer-Airports ergreifen und die freiwerdende Lücke füllen. Verkehrsminister Norbert Hofer hat bereits heute die Kontakte zu diesen Fluglinien hergestellt.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Elisabeth Hechenleitner
Presse
01/71162-658111
elisabeth.hechenleitner@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002