Wölbitsch: Rot-Grün macht Wien zum Hort für Arbeitsunwillige

Vervierfachung der Strafen für Arbeitsunwillige in Wien unterstreicht die Richtigkeit der Maßnahmen der Bundesregierung

Wien (OTS) - Vor dem Hintergrund der drastischen Zahlen des AMS, wonach sich im Jahr 2018 die Sperren des Arbeitslosengeldes wegen Missbrauchs und Arbeitsverweigerung in Wien beinahe vervierfacht haben, kritisiert Stadtrat Markus Wölbitsch die Versäumnisse der rot-grünen Stadtregierung: "Neben der verfehlten Politik bei der Mindestsicherung zeigen nun die Zahlen des AMS, dass es in Wien auch ein massives Problem mit Arbeitsverweigerung und der Motivation von Arbeitsunwilligen gibt. Rot-Grün macht Wien zu einem Hort für Arbeitsunwillige und sorgt mit seiner missglückten Politik für gravierende Ungerechtigkeit auf Kosten der vielen Fleißigen in der Stadt.“

Anhand der Zahlen des AMS wird erneut deutlich, wie wichtig und richtig der eingeschlagene Kurs der Bundesregierung ist. „Es ist absurd, dass es in manchen Regionen des Landes einen Mangel an Arbeitskräften gibt, während in Wien die Zahl der Arbeitsunwilligen explodiert“, so Wölbitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Mag. Johanna Sperker
Stv. Leitung Kommunikation
+43 664 859 5710
johanna.sperker@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002