Veranstaltung „Chancenindex statt Gießkanne“ am 22. Jänner: Aufgabenorientierter Finanzausgleich für faire Schulfinanzierung

Neue Studie zeigt, wie der Finanzausgleich zwischen Bund, Ländern und Gemeinden für eine faire Schulfinanzierung umgestaltet werden muss

Wien (OTS) - In den größeren Städten Österreichs gehen in bis zu vier von fünf Volksschulen überdurchschnittlich viele Kinder, denen die Eltern nur schwer beim Lernen helfen oder Nachhilfe zahlen können. Einige dieser Städte würden die betroffenen Schulen gern mit mehr Mitteln ausstatten, um die Lernbedingungen zu verbessern. Sie scheitern aber daran, wie derzeit die Steuereinnahmen zwischen Bund, Ländern und Gemeinden aufgeteilt werden. Eine neue Studie des KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung zeigt, wie sich das ändern lässt. Die Studie wird auf der gemeinsamen Veranstaltung von Arbeiterkammer Wien und Österreichischem Städtebund präsentiert.

Veranstaltung „Chancenindex statt Gießkanne“

Dienstag, 22. Jänner 2019, 15:00 Uhr
AK Wien, Bürogebäude Plößlgasse, 6. Stock
1040 Wien, Plößlgasse 2

Begrüßung

Regina Radinger, Statistik Austria: Analyse zum Chancenindex – Datengrundlage und neue Ergebnisse

Karoline Mitterer, KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung:
Aufgabenorientierte Pflichtschulfinanzierung

Podiumsdiskussion „Herausforderung Pflichtschule – was braucht es aus Sicht der Gemeinden: Heinrich Himmer (Bildungsdirektor Wien), Vucko Schüchner (AK Wien), Karoline Mitterer (KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung), Bernhard Auinger (stv. Bürgermeister Salzburg)

Wir würden uns sehr freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Peter Mitterhuber
(+43-1) 501 65-12347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001