ARBÖ: „Donnerstags-Demo“ sorgt für Straßensperren in der Bundeshauptstadt

Wien (OTS) - Auch morgen heißt es „Es ist wieder Donnerstag“ und damit ist erneut Demonstrationstag in Wien. Die regelmäßige Kundgebung gegen die Regierung geht in den Abendstunden über die „Bühne“ oder über die Straßen. Damit verbunden sind laut ARBÖ zeitweilige Sperren und Staus.

Gegen 18 Uhr werden sich die Kundgebungsteilnehmer vor dem Integrationszentrum Wien auf Höhe der Landstraße Hauptstraße 26 im 3. Wiener Gemeindebezirk versammeln. Die Polizei erwartet etwa 3.000 Demonstranten. Ab ca. 18.30 Uhr wird der Demo-Zug über die Landstraßer Hauptstraße, die Beatrixgasse, die Fasangasse, den Schweizergarten, die Canettigasse und die Gerhard-Bronner-Straße zum Hauptbahnof ziehen. Dort wird eine Zwischenkundgebung stattfinden. Danach geht es über die Johannitergasse und die Favoritenstraße zum Keplerplatz, wo gegen 22 Uhr die Schlußkundgebung abgehalten wird.

Im Zuge der Veranstaltung wird es zu temporären SperrenBerat und lokalen Umleitungen kommen. „Vor allem auf der Landstraßer Hauptstraße und im Zuge der Querung des Gürtels wird es vermutlich zu erheblichen Verzögerungen kommen. Auch die Anfahrt zum Hauptbahnhof wird um einiges länger dauern. Die Zufahrt zum Krankenhaus Rudolfstiftung wird, wenn der Kundgebungs-Zug in der Ungarngasse ist, nur für Einsatzfahrzeuge möglich sein.“, so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel entlang der Demo-Strecke werden von Anhaltungen betroffen sein. Wer zum Hauptbahnhof will, sollte dies möglichst mit der Schnellbahn, der Westbahn oder lokalen Zugverbindungen tun.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002