31-jähriger Tatverdächtiger entlockt 85-jährigem Opfer Geld

Wien (OTS) - Datum: 15.01.2019
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Adresse: 1., Singerstraße

Eine 68-jährige Frau verständigte die Polizei und teilte mit, dass ihre 85-jährige Cousine seit einigen Jahren in Kontakt mit einem jungen Rumänen stünde, der behauptet, dass er schwer krank sei und dass seine Familie nach seinem Tod nichts zu essen und kein Dach über dem Kopf hätte. Aus diesem Grund hätte die 85-Jährige dem Mann schon mehrmals großzügige Geldgeschenke gemacht. Trotz guten Zuredens der 68-Jährigen hatte sich die 85-Jährige jedoch nicht davon überzeugen lassen, dass sie einem Betrüger aufsitze. Als der Tatverdächtige schließlich für den 15.01.2019 erneut einen Übergabetermin mit der betagten Dame vereinbart hatte, wurde er von Beamten der PI Göthegasse in einem Lokal in der Singerstraße festgenommen. An diesem Tag hätten 23.000 Euro für den Kauf einer Wohnung in Bukarest überreicht werden sollen, die die Frau bereits bei einer Bank behoben hatte. Der 31-jährige rumänische Staatsbürger, der wegen des Verdachts des schweren Betrugs angezeigt wurde, zeigte sich nicht geständig. Die ältere Dame würde ihn laut seinen Angaben seit 10 oder 11 Jahren freiwillig unterstützen. Der Mann wurde in eine Justizanstalt eingeliefert.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001