Schieder: Schuld am Brexit haben die Rechtspopulisten

Verantwortungsloses Zündeln führt in die Katastrophe

Wien (OTS/SK) - „Die gestrige Brexit-Abstimmung im britischen Parlament ist eine schwere Niederlage für einen geregelten Austritt von Großbritannien aus der EU. Schuld am Desaster sind die konservativen und rechtspopulistischen Kräfte, die Großbritannien mit Lügen in die Krise geführt haben. Die jetzige Situation ist die Folge des verantwortungslosen Zündelns der PopulistInnen. Eine Politik, für die in Österreich die FPÖ steht, die über viele Jahre immer wieder ein Öxit-Referendum forderte“, sagt Andreas Schieder, der außenpolitische Sprecher der EU. ****

„Leiden werden ArbeiterInnen, Angestellte und Arbeitslose. Egal, ob sie für oder gegen den Brexit waren. Egal, ob sie die Lügengeschichten der Brexit-Kampagnen geglaubt haben oder nicht. Denn die wirtschaftlichen Folgen eines harten Brexits werden das Leben dieser Menschen verschlechtern. Ein solcher harter Brexit ist schlecht für Großbritannien, aber auch für Europa. Deshalb müssen wir alle gemeinsam nach Alternativen suchen. Eine Möglichkeit wäre ein zweites Referendum. Aber auch in Österreich sind wir gefordert, in dieser Situation konstruktiv mit Regierung und Opposition nach Lösungen zu suchen“, sagt Schieder. (Schluss) mb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien, 01/53427-275, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001