„ORF III Kulturdienstag“: „Aus dem Rahmen“ zu Besuch in Paris bei Monet und den Impressionisten

Außerdem: Dokutripel über Russlands Historie u. a. mit „Der Kreml – Im Herzen Russlands“ und „Katharina die Große – Die Mutter Russlands“

Wien (OTS) - Am „ORF III Kulturdienstag“, dem 15. Jänner 2019, begibt sich Karl Hohenlohe in „Aus dem Rahmen“ in die französische Hauptstadt, wo er sich einem wahren Herzstück der französischen Malerei widmet: Monet und dem Impressionismus. Danach zeigt ORF III Kultur und Information ab 21.05 Uhr drei Dokumentationen über Russlands Historie.

„Vive l’art!“ heißt es im Hauptabend in der ORF-III-Museumssendung „Aus dem Rahmen“ (20.15 Uhr). Karl Hohenlohe meldet sich direkt aus der französischen Hauptstadt. In der Geburtsstadt des berühmten Impressionisten Claude Monet begibt er sich auf die Spur der Kunstgattung und besichtigt das Pariser Musée Marmottan, das die weltgrößte Monet-Sammlung beherbergt. Selbstverständlich ließ es sich Hohenlohe aber auch nicht nehmen, der vor Kurzem zu Ende gegangenen spektakulären Monet-Ausstellung in der Wiener Albertina, bei der mehr als 100 Gemälde des Künstlers präsentiert wurden, einen Besuch abzustatten.

Danach stehen drei Dokumentationen über die Historie Russlands auf dem Programm. Den Auftakt macht der Film „Der Kreml – Im Herzen Russlands“ (21.05 Uhr) von Eri Friedler und Natalia Kasperovich über die Gebäude des Kremls, deren Entstehung bis ins zwölfte Jahrhundert zurückreicht. In den Kathedralen, Palästen und Regierungsgebäuden hinterließen Patriarchen und Großfürsten, Zaren und Revolutionäre, Verschwörer und Volkshelden ihre Spuren. Anschließend zeigt ORF III die Doku „Katharina die Große – Die Mutter Russlands“ (22.10 Uhr) von Christian Twente und Michael Löseke in einer Bearbeitung von Caroline Haidacher. Die Regentin schaffte es neben der Reform des Bildungswesens auch durch ihre Kriege, das Territorium Russlands während ihrer Regierungszeit erheblich zu erweitern und bekam dadurch als einzige Herrscherin der Geschichte den Beinamen „die Große“ verliehen. Das Russland-Tripel schließt mit der Produktion „St. Petersburg, das Vermächtnis der Zaren“ (23.00 Uhr). Nirgendwo sonst lässt sich der Glanz des vergangenen Zarenreichs besser erfassen als in Russlands alter Hauptstadt, die im Winter ihren ganz eigenen Charme entfaltet. Die Dokumentation von Heike Nikolaus und Markus Reher zeigt, wie die St. Petersburger im Winter der Kälte trotzen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005