Neues Heft „Das Waldviertel“ erschienen

100. Todestag von Otto Trauner und jüdische Synagoge in Krems

St. Pölten (OTS/NLK) - Mit einem Beitrag über Otto Trauner von Norbert und Selma Blaumoser wird die kürzlich als Nummer 4/2018 erschienene neueste Ausgabe der Zeitschrift „Das Waldviertel“ eingeleitet: Der 1887 in Wien geborene akademische Maler und Radierer starb am 2. Dezember 1918 in Zwettl. Anlässlich seines 100. Todestages wurden seine Werke in der Galerie der Waldviertler Sparkasse in Zwettl ausgestellt.

Ein zweiter zentraler Beitrag widmet sich der Synagoge in Krems, die von Hubert Jagsch im Rahmen einer digitalen Rekonstruktion vorgestellt wird: 1893 wurde der Bau von der NÖ Statthalterei genehmigt und 1894 vom Wiener Architekten Max Fleischer errichtet. Im November 1938 wurde das Haus im Gegensatz zu den meisten anderen Synagogen kaum beschädigt, auch die Bombenangriffe in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs fügten keinen Schaden zu. 1971 wurde die Liegenschaft verkauft und mit den Planungen für ein Wohn- und Geschäftshaus begonnen, dem die Synagoge 1978 schließlich weichen musste. Heute erinnert nur noch eine Gedenktafel an die Kremser Synagoge.

Zudem schreibt Stefan René Buzanich über Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung in den Dörfern der Herrschaft Litschau in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und präsentiert Hermann Maurer eine spätneolithische Sichel aus Plattenhornstein, die aus Zitternberg bei Gars stammt und etwa 5.000 Jahre alt ist. Mit Robert Gangolf Schwinner stellt Hannelore Reither einen Vorkämpfer der Plattentektonik vor: Der 1878 in Ottenschlag geborene und am Grazer Geologischen Institut tätige Gelehrte verfasste insgesamt über 70 Publikationen; Bedeutung erlangten dabei vor allem seine Arbeiten über thermisch bedingte Masseströmungen unter den Kontinenten als Motor für die Plattenverschiebungen.

Schließlich gibt noch Zdeněk Geist über die 2015 publizierte Korrespondenz zwischen Martin Johann Schmidt (dem Kremser Schmidt) und seinem Schüler Franz Oesterreicher aus Iglau/Jihlava Auskunft. Ergänzt wird das 100 Seiten starke Heft durch Waldviertler Kulturberichte.

Nähere Informationen und Bestellungen unter 0664/283 67 89, e-mail markus.holzweber@univie.ac.at und www.daswaldviertel.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Rainer Hirschkorn
02742/9005-12175
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0004