Schmerz lass nach: Vierteiliger „ORF III Themenmontag“ – mit u. a. Dokus über Rückenschmerzen und Arthrose

Außerdem: „Homöopathie – Nutzen oder Scharlatanerie?“

Wien (OTS) - Rückenschmerz, Arthrose und Co. stehen im Mittelpunkt des vierteiligen „ORF III Themenmontag“ am 14. Jänner 2019 ab 20.15 Uhr.

Den Auftakt macht im Hauptabend die Dokumentation „Rückenschmerzen – Was nun?“ (20.15 Uhr). Arzt und Regisseur Lothar Zimmermann begleitet einen Patienten und eine Patientin, die in einer Orthopädischen Klinik Hilfe suchen: Tanju Seker, der mit 27 Jahren Angst hat, dass er aufgrund seiner Rückenschmerzen berufsunfähig wird, und Christine Raufmann, deren Wirbelsäule verkrümmt ist.

Anschließend zeigt der Film „Kampf dem Gelenkschmerz – Was tun bei Arthrose“ (21.05 Uhr) neue Methoden im Kampf gegen den Verschleiß der Gelenke. Regisseur Manfred Bölk berichtet etwa von einem neuen Kombinationspräparat aus zwei verschiedenen Hyaluronsäuren, das als wahres Wundermittel gegen Schmerzen helfen soll.

Ob die kontrovers diskutierten Globuli gegen Schmerzen helfen, ist nicht bewiesen. Ist „Homöopathie – Nutzen oder Scharlatanerie?“ (21.55 Uhr). Millionen Menschen schwören auf Globuli, allerdings wurde ihre Wirkung wissenschaftlich nie erwiesen. Sind die Traubenzuckerkügelchen nur ein Produkt von Geschäftemacherei oder haben sie mehr Wirkung, als Kritiker/innen ihnen zugestehen? Gestalterin Gudrun Lamprecht stellt Für und Wider gegenüber.

Der „ORF III Themenmontag“ schließt mit der Dokumentation „Chronischer Schmerz – Geißel der modernen Gesellschaft“ (22.45 Uhr) von Tobias Seidler. Obwohl die Zahl der Schmerzpatienten und Schmerzpatientinnen steigt, mussten Schmerzzentren in Österreich geschlossen werden. Der Grund: Ressourcenknappheit. Wer sind nun die Ansprechpartner/innen für Patientinnen und Patienten, inwieweit nimmt sich die Medizin dieses Themas an und welche Funktionen sollen Schmerzzentren übernehmen?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001