Assistenzeinsatz „Schnee“: Verteidigungsminister Mario Kunasek besucht Truppe in Aigen

587 Soldaten derzeit im Einsatz; 1000 Soldaten weiterhin in Bereitschaft

Wien (OTS) - Am 11. Jänner 2019 besuchte Verteidigungsminister Mario Kunasek die Soldatinnen und Soldaten am Fliegerhorst Fiala-Fernbrugg in Aigen im Ennstal, Steiermark. Im Rahmen des Truppenbesuches informierte Kunasek die Öffentlichkeit über die eingesetzten Kräfte im aktuellen Assistenzeinsatz und sprach den zivilen Einsatzorganisationen sowie den Soldatinnen und Soldaten seinen Dank aus:

 „Ich möchte mich bei den zivilen Einsatzorganisationen, den zivilen Helfern und bei allen eingesetzten Soldaten sehr herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken. Nur die gute Zusammenarbeit aller ermöglicht eine rasche Hilfe für die Bevölkerung.“

Seit 04.Jänner starten die Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres von den Stützpunkten im Rahmen des Katastropheneinsatzes, um zivile Einsatzorganisationen zu unterstützen und der österreichischen Bevölkerung zu helfen. Die Besatzungen führen Erkundungsflüge für die Lawinenkommissionen mit anschließenden Lawinensprengungen durch. Aber auch Rettungs- und Versorgungsflüge, um die eingeschlossene Bevölkerung zu bergen oder zu versorgen, sind Teil ihrer Aufgaben. Das erste Mal in der Geschichte, sind die Luftstreitkräfte des Bundesheeres in sechs Bundesländern gleichzeitig im Assistenzeinsatz. Dies führt zu einem erhöhten Koordinationsbedarf bei den Piloten. Um diese Anforderungen erfüllen zu können, sind derzeit 17 Hubschrauber sowie 110 fliegendes Personal im Einsatz.

In fünf Bundesländer sind weiterhin 587 Soldaten am Boden im Einsatz:

Lageupdate Steiermark
Die Soldaten des Jägerbataillon 18 konnten heute ihren Einsatz zur Versorgung der Menschen in Hohentauern beenden. Rund 60 weitere Soldaten beginnen heute mit dem Einsatz im Raum Eisenerz, um die Dächer von Schnee zu befreien. Im Bezirk Liezen erkunden Soldaten des Militärkommandos Steiermark, um dort ihre Arbeit fürs Freilegen der Straßen beginnen zu können.

Lageupdate Oberösterreich
Mit dem heutigen Tag sind rund 200 Soldaten in Oberösterreich im Einsatz. Sie helfen der Gemeinde Ebensee beim Freischaufeln der Dächer. Weiter gehen die Einsätze in Spital am Pyhrn mit rund 80 Soldaten sowie in Rosenau am Hengstpass mit rund 70 Soldaten, um die Dächer von Schnee zu befreien.

Lageupdate Salzburg
Im Land Salzburg sind rund 200 Soldaten im Einsatz: In der Gemeinde Rußbach unterstützt das Pionierbataillon 1 beim Freischaufeln von Dächern. In Annaberg helfen Pioniere aus Salzburg beim Freischneiden der Straßen und in Mühlbach und Dienten geht der Einsatz, Dächer von Schnee zu befreien, vorerst weiter. In Thalgau unterstützen die Soldaten die Einsatzkräfte bei der Räumung der Straßen. In Pinzgau wird eine Lawinensprengung des Gebirgskampfzentrums erkundet und vorbereitet.

Lageupdate Niederösterreich
Am Hochkar haben heute Soldaten eine Lawinensprengung vorbereitet, diese konnte am  Nachmittag auch durchgeführt werden. Die Soldaten des Militärkommandos Niederösterreich helfen dabei die Fernmeldeverbindungen wiederherzustellen. Die Alpin-Gruppe-West bleibt weiterhin für den Assistenzeinsatz in Bereitschaft. 

Lageupdate Tirol
Die Soldaten der ABC-Abwehrkompanie stehen seit gestern zum Freischaufeln von Dächern in St.Johann in Tirol im Einsatz.

Luftunterstützung
Durch ein besseres Wetterfenster konnten die Luftstreitkräfte einige Einsätze durchführen, unter anderem transportierten die Piloten Lebensmittel in das von der Umwelt abgeschnittene Radmer. Die Piloten von zwei Hubschraubern "Agusta Bell 212" konnten heute Schülerinnen und Schüler in Grünau vom Hochberghaus am Kasberg evakuieren. Der Großteil der heutigen Einsätze sind sogenannte „Down-Wash“ Flüge. Diese werden mit der Black-Hawk S-70 durchgeführt, um durch die erzeugte Luft der Propeller, Bäume und Stromleitungen von Schnee zu befreien und ein Brechen oder Umstürzen zu verhindern. 

Kostenfreies Bildmaterial sind auf unserem flickr-Kanal sowie unserer Website abrufbar. Bitte Fotohinweis nicht vergessen. Links dazu finden Sie untenstehend:

https://www.flickr.com/photos/bundesheer/albums/72157704099813431

http://www.bundesheer.at/archiv/a2019/schneefall/galerie_uebersicht.php




 

 

 

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002