ÖZV-Gradwohl begrüßt Halbierung der Mehrwertsteuer für digitale Zeitschriften

"Positives Zukunftssignal für die gesamte Zeitschriften- und Fachmedienbranche"

Wien (OTS) - "Die heute beschlossene Halbierung der Mehrwertsteuer für digitale Zeitschriften und Fachmedien ist ein überaus positives Zukunftssignal für die gesamte Medienbranche", erklärte die Präsidentin des Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverbandes (ÖZV) Claudia Gradwohl am 11. Jänner 2019 anlässlich der im Rahmen der Regierungsklausur beschlossenen Mehrwertsteuerreduktion.

Digitale Zeitschriften und Fachmedien profitierten in Österreich bis dato nicht von den Bestimmungen der reduzierten Mehrwertsteuersätze für physische Publikationen. Umso erfreulicher sei es laut Gradwohl, "dass die österreichische Bundesregierung diesen Hemmschuh für die digitale Transformation beseitigt und den von der EU im Herbst des Vorjahres geschaffenen Spielraum rasch genutzt hat."

Der zukünftig angeglichene Steuersatz für physische und digitale Publikationen ermögliche laut Gradwohl die Schaffung noch attraktivere Paketangebote. "Zeitschriften- und Fachmedienhäuser können durch diese neue Regelung nun noch besser auf die vielfältigen Lesegewohnheiten reagieren", so Gradwohl.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Zeitschriften- und Fachmedienverband (ÖZV)
Markus Kiesenhofer, BA MA
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 33 29 419
markus.kiesenhofer@oezv.or.at
www.oezv.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOZ0002