Mit Neuerungen und Neujahrsvorsätzen ins neue „tut gut“-Jahr

LR Eichtinger: „Mehr Alltagsbewegung und ausgewogene Ernährung als Vorsatz für 2019“

St. Pölten (OTS/NLK) - Wenn „Tut gut!“ - die Gesundheitsinitiative des Landes Niederösterreich - den Jahreswechsel begeht, passiert das sicher nicht ohne Aktivität. Denn einerseits gibt es Änderungen bei zwei bestehenden Programmen zu verkünden, andererseits liefern Expertentipps wertvolle Anregungen für Neujahrsvorsätze in Sachen Lebensstil. „Mit den Programmen, Projekten und Tipps der Initiative ‚Tut gut!‘ wollen wir in Niederösterreich dazu beitragen, die gesunden Lebensjahre zu erhöhen und das Bewusstsein für die Themen Bewegung, Ernährung und mentale Gesundheit zu schärfen“, erklärt Landesrat Martin Eichtinger.

„Durch Dick und Dünn“ - das „tut gut“-Gesundheitsprogramm für übergewichtige Kinder und Jugendliche - startet mit Jahresbeginn 2019 als „Vorsorge Aktiv Junior“ neu durch. Mit der Anlehnung an das Pendant im Erwachsenenbereich sollen in der Außenkommunikation mehr Klarheit und Konsistenz geschaffen werden. „Vorsorge Aktiv“ steht damit ab sofort als Lebensstilmarke Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern von sechs bis 99 Jahren zur Verfügung.

Die Ziele bleiben auch mit dem neuen Namen erhalten: „Vorsorge Aktiv Junior“ unterstützt übergewichtige Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 17 Jahren als auch deren Eltern dabei, einen gesünderen Lebensstil zu finden. Im Mittelpunkt steht nicht verbissenes Kalorienzählen, sondern Spaß und Motivation in der Gruppe. Inhalte des Programms: Stärkung des Selbstvertrauens, Verbesserung der sozialen Kompetenz, Lebensmittel und Speisen einschätzen können, gemeinsames Kochen und Essen sowie motivierende Bewegungsformen in den Alltag integrieren. Zusätzlich wird ein jährliches Sommercamp für Spaß und Motivation angeboten.

Das Programm „Treffpunkt Gesundheit“ übersiedelt ab 2019 als „Treff.Punkt.Gesundheit“ aus den NÖ Landeskliniken direkt in die Kommunen. „Gesunde Gemeinden“ können demnach aus einem Pool an Ärzten wählen und sich die jeweils gewünschte Expertise in Form eines Vortrages in ihre Gemeinde holen. Die Initiative „Tut gut!“ unterstützt nach Vorliegen von Voraussetzungen diese Veranstaltungen.

Wer folgende Tipps beherzigt, geht nicht nur mit gutem Beispiel ins Jahr 2019, sondern kämpft auch aktiv gegen seinen inneren Schweinhund.

BEWEGUNG:
Nutzen Sie Bewegungschancen im Alltag, wie zum Beispiel Stiegen steigen, Gartenarbeit oder Fußwege für Erledigungen in der Nähe. Unsere Empfehlung: Mindestens 30 Minuten pro Tag bewegen! Wenn Sie dazu noch regelmäßige Einheiten in der Natur oder im Sportverein schaffen, werden Sie langfristig eine Verbesserung Ihres körperlichen Zustands spüren. Ein persönlicher Wochen-Bewegungsplan unterstützt Sie dabei.

ERNÄHRUNG:
Isst und ist man achtsam, merkt man rasch, ob und wann man satt ist. Hektische Pausen, zu schnelles Essen und Ablenkung durch Smartphone oder Tablet tragen dazu bei, dass das Sättigungsgefühl verspätet oder gar nicht eintritt. Setzen Sie sich hin, kauen, schmecken und genießen Sie in Ruhe. Achtsames Essen ist eine spezielle Art der Aufmerksamkeit und des bewussten Essens.

Rückfragen: Initiative „Tut gut!“, PR und Kommunikation, Thomas Klemm, Bakk.Komm., Mobil: +43 676 858 72 34 200, Mail:
thomas.klemm@noetutgut.at

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Franz Klingenbrunner
02742/9005-13314
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0005