Christkind ist Star der Weihnachtsberichterstattung

APA-DeFacto-Analyse zu medial präsentesten Festtagsbegriffen in heimischen Medien – „Christbaum“ und „Heiliger Abend“ komplettieren Podest

Wien (OTS) - Zur besinnlichsten Zeit des Jahres hat sich APA-DeFacto, Österreichs größter Medienbeobachter und Spezialist für Media Intelligence, mit der Frage beschäftigt, welche Festtagsbegriffe medial am sichtbarsten sind. Analysiert wurde im Zeitraum 1. Oktober bis 15. Dezember 2018 die Berichterstattung in über 30 österreichischen Print-, TV- und Online-Medien mit dem Ergebnis: Mit rund 2.200 Beiträgen ist das Christkind der Star in der Weihnachtsberichterstattung. Bei durchschnittlich 25 Artikeln pro Tag kommt kein Zweifel auf, wer die Geschenke in Österreich bringt.

Der „Christbaum“, der insgesamt 1.850 Beiträge auf sich vereinen kann, belegt im Weihnachtsranking den zweiten Platz. Im Monat Oktober noch kaum erwähnt, steigt die mediale Aufmerksamkeit ab Mitte November rapide an. Ein Grund dafür sind die „Christkindlmärkte“ (Rang vier / 1.664 Beiträge), die zu dieser Zeit ihre Pforten öffnen.

Mit 1.831 Beiträgen schaffte es der „Heilige Abend“ auf das Podest im Weihnachtsranking 2018. Im Unterschied zum Begriff „Christkind“, der von Oktober bis Dezember stabile Wachstumsraten aufweist, ist der „Heilige Abend“ ein Spätstarter in der Berichterstattung. Allein im Dezember verzeichnet der Begriff 60 Prozent seiner Erwähnungen.

Die klassischen Synonyme der Top-3-Festtagsbegriffe – „Weihnachtsmann“, „Weihnachtsbaum“ und „Weihnachtsabend“ – erreichen in österreichischen Medien vergleichsweise geringe Präsenzwerte. Das Christkind wird aktuell dreimal so oft erwähnt wie der Weihnachtsmann. Bereits im Vorjahr zeigte APA-DeFacto in einer Social-Media-Analyse, dass in Österreich das Christkind, in Deutschland und der Schweiz der Weihnachtsmann die Geschenke bringt.

Die allseits beliebten „(Weihnachts-)Kekse“ runden mit 1.328 Beiträgen die fünf in Österreich medial sichtbarsten Festtagsbegriffe ab. Besonders Backanleitungen und Rezepte dominieren die Berichterstattung. Vereinzelt mischt sich auch der zum Großteil in Deutschland verwendete Begriff „Plätzchen“ unter die Berichte, der allerdings mit 104 Beiträgen noch deutlich unter der Wahrnehmungsschwelle liegt.    

Über APA-DeFacto

Die APA-DeFacto GmbH ist österreichischer Marktführer in den Bereichen Medienbeobachtung und Media Intelligence und betreibt eine der größten deutschsprachigen Mediendatenbanken. Sie bietet ihren Kunden ein umfangreiches Monitoring- und Analyse-Portfolio in Form von Pressespiegeln und Medienresonanz-Analysen. Der Datenpool beinhaltet aktuell mehr als 130 Millionen Dokumente aus rund 800 Quellen – darunter sämtliche APA- sowie internationale Agentur-Meldungen, österreichische und internationale Tageszeitungen, Radio- & TV-Sendungen, Magazine, Fachmedien, Web- und Social-Media-Beiträge, Firmendaten, Bilderdienste sowie den APA-OTS Originaltext Service.

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Petra Haller
Unternehmenssprecherin
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 (0)1 360 60-5710
petra.haller@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003