Herzzerreißendes Liebesdrama: „Ein ganzes halbes Jahr“ als deutschsprachige Free-TV-Premiere am 23. Dezember in ORF eins

Und: Verwechslungskomödie „Es ist kompliziert..!“ mit Lake Bell und Simon Pegg

Wien (OTS) - Gefühlskino der Extraklasse verspricht die Verfilmung von Jojo Moyes’ Weltbestseller „Ein ganzes halbes Jahr“: In der gleichnamigen deutschsprachigen Free-TV-Premiere des herzzerreißenden Liebesdramas, das am Sonntag, dem 23. Dezember 2018, um 20.15 Uhr in ORF eins auf dem Programm steht, bleibt kein Auge trocken. Thea Sharrock inszenierte die Geschichte um das ungleiche Paar Louisa (Emilia Clarke, „Game of Thrones“) und Will (Sam Claflin, „Die Farbe des Horizonts“), der seit einem Unfall nahezu vollständig gelähmt ist. Als die junge, sympathisch-unkonventionelle Kellnerin von dessen Familie engagiert wird, um den Lebensmut des launischen Zynikers zu erwecken, entwickelt sich nach anfänglichen Schwierigkeiten bald mehr zwischen den beiden. Neben Clarke und Claflin sind in weiteren Rollen u. a. Janet McTeer, Charles Dance, Brendan Coyle, Stephen Peacocke, Jenna Coleman und Joanna Lumley zu sehen. Gleich danach um 22.10 Uhr steht mit „Es ist kompliziert..!“ mit Lake Bell und Simon Pegg eine weitere deutschsprachige Free-TV-Premiere auf dem ORF-Weihnachtsprogramm. In der romantischen Verwechslungskomödie von Regisseur Ben Palmer geht die Liebe verschlungene Wege. Neben Bell und Pegg sind in weiteren Rollen u. a. Ophelia Loyibond und Olivia Williams zu sehen. Das Drehbuch stammt von Tess Morris.

Mehr zu den Inhalten:

„Ein ganzes halbes Jahr“ um 20.15 Uhr

Als die lebenslustige Kellnerin Louisa Clark (Emilia Clarke) ihren Job verliert, bewirbt sie sich als Pflegerin bei den steinreichen Traynors, deren 31-jähriger Sohn Will (Sam Claflin) nach einem Unfall seit zwei Jahren querschnittsgelähmt ist. Will, zuvor ein erfolgreicher Finanzmakler und Sonnyboy, hadert mit seinem Schicksal und will in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Seine Mutter überredet ihn zu sechs Monaten Bedenkzeit und hofft, dass die liebenswerte Louisa dazu beitragen kann, seine Meinung zu ändern. Doch verbittert, zynisch und launisch zeigt Will der naiven Louisa zunächst die kalte Schulter.

„Es ist kompliziert..!“ um 22.10 Uhr

Schon Mitte dreißig, ohne Mann – und ziemlich verzweifelt. So sieht das Leben von Nancy (Lake Bell) aus, bis sie im Zug auf Jessica (Ophelia Loyibond) trifft. Diese überlässt Nancy ein Buch für Beziehungstipps mit dem Titel „6 Milliarden Menschen und ich“. Als Nancy versucht, Jessica das Buch zurückzugeben, verliert sie sie aus den Augen und bleibt unter einer Bahnhofsuhr mit dem Buch in der Hand stehen. Dann taucht Jack (Simon Pegg), 40 und frisch geschieden, auf – mit dem gleichen Buch in der Hand – und glaubt, Nancy sei seine Blind-Date-Partnerin namens Jessica. Eine romantische Verwechslungskomödie nimmt ihren Lauf.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012