„Bürgeranwalt“: Proteste gegen 110-Kilovolt-Leitung

Am 22. Dezember um 17.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 22. Dezember 2018, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Proteste gegen 110-Kilovolt-Leitung

Im Mühlviertel protestiert eine Bürgerinitiative gegen die Errichtung einer 40 Kilometer langen 110-kV- Freileitung. Sie spricht sich für die Verlegung von Erdkabeln aus. Freileitungen würden die Natur verschandeln und Grundstücke in der Nähe entwerten. Die Projektwerber argumentieren, dass Erdkabel wesentlich teurer wären. Im Studio diskutieren Vertreter der Bürgerinitiative mit einem Vertreter der Netz OÖ GmbH und dem Projektleiter der Trassenführung.

Schlechte Noten für Museen?

Nach dem Gesetz ist behinderten Menschen der gleichberechtigte Zugang zu öffentlich verfügbaren Dienstleistungen zu ermöglichen. „Bürgeranwalt“ testet mit einem jungen Mann im Rollstuhl und dem Behindertenanwalt Dr. Hansjörg Hofer die Barrierefreiheit von Museen in Wien. Bewertet wird in Schulnoten. Im Studio diskutiert Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek mit Vertretern von Bundesdenkmalamt und Burghauptmannschaft über das Spannungsfeld zwischen Barrierefreiheit und Denkmalschutz.

Nachgefragt: Die Blutpflaume am Friedhof

Wer ist für den ungeliebten, viel Schmutz verursachenden Baum auf einem Waldviertler Friedhof zuständig? Muss sich die Gemeinde um das Problem kümmern, also für die Entfernung des Baumes sorgen? Volksanwältin Brinek hatte im Herbst die Friedhofsverwaltung ermahnt, ihren Sorgfaltspflichten nachzukommen. Ist das inzwischen geschehen?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006