NEOS Wien/Gara: Wien braucht einen Krankentransporte-Gipfel

Stefan Gara: „Wir brauchen Fairness für Blaulicht-Organisationen und Private im Sinne der Patientinnen und Patienten!“

Wien (OTS) - Die jüngste Novelle des Wiener Rettungs- und Krankentransportgesetzes hat zu großen Verunsicherungen vor allem bei den privaten Fahrtendiensten geführt, kritisiert NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara: „Wir müssen die Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt stellen. Daher ist es notwendig, faire und klare Rahmenbedingungen für die Blaulichtorganisationen und die privaten Anbieter sicher zu stellen. Einige Begriffe in der Novelle sind unklar und schwammig, es gibt keine transparente und objektive Bewertung der Qualitätsmängel, und nicht zuletzt drohen durch die Novelle Mehrkosten von 2,5 bis 20 Millionen Euro. Geld, das woanders – etwa bei der Versorgung von Schmerzpatientinnen und –patienten – dringend benötigt wird.“ Gara fordert Gesundheitsstadtrat Hacker dringend auf, alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen: „Wir bringen im Gemeinderat einen Antrag zu einem  Krankentransporte-Gipfel ein, um die Unklarheiten aus dem Weg zu räumen und die Verunsicherung bei den Patientinnen und Patienten sowie bei den privaten Unternehmen zu beenden!“ so Gara abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001