Das London Psychiatry Centre: Lebensverändernde Entdeckung für Patienten mit bipolarer Störung

London (ots/PRNewswire) -

Eine bahnbrechende Entdeckung ermöglicht es einer bestimmten Gruppe von Patienten mit bipolaren Störungen, eine wirksame Behandlung mit minimalen oder gar keinen Nebenwirkungen zu erhalten. Das Team des London Psychiatry Centre ist weltweit das erste, das einen Ansatz namens "Präzisionsmedizin" in der Psychiatrie erfolgreich auf die Behandlung von Typ-2- und subschwelligen bipolaren Störungen anwendet, insbesondere bei Patienten mit vier oder mehr Stimmungsschwankungen innerhalb eines Jahres (Rapid Cycle). Dies ist ein lebensveränderndes Ereignis für Menschen mit bipolarer Störung.

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/800704/rTMS_treatment.jpg )

Gewöhnliche Behandlungen beinhalten die Einnahme von 3-4 Medikamenten mit Nebenwirkungen, die viele Patienten für unerträglich halten. Das Zentrum kombinierte repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) mit Hochdosis-Thyroxin, das durch gezielte genetische Tests auf schilddrüsenaktivierende Enzyme gesteuert wurde, und konnte beobachtet, dass Patienten mit bipolaren Störungen mit minimalen oder gar keinen Nebenwirkungen behandelt werden können.

Dr. med. Andy Zamar, Gründer des London Psychiatry Centre und beratender Psychiater, kommentiert: "Die größte Herausforderung für Patienten mit bipolaren Störungen ist die erhebliche Belastung durch Nebenwirkungen, die mit herkömmlichen Behandlungen einhergehen. Die Entdeckung dieser neuen Behandlungsmethode ist bahnbrechend für Patienten, ihre Angehörigen und die psychische Gesundheit, und wir hoffen, dass dies den Weg für einen weltweiten Wandel in der Behandlung bipolarer Störungen ebnen wird."

Das Zentrum ist bekannt für seine bahnbrechende Arbeit und hat neue Technologien in Großbritannien und Europa eingeführt, darunter rTMS und eTNS. Die Entdeckung wurde von Dr. med. Andy Zamar, dem beratenden Endokrinologen Dr. med. Abbi Lulsegged und dem beratenden Kardiologen Dr. Robin Roberts nach der Beobachtung gemacht, dass die meisten, wenn nicht sogar alle mit hochdosiertem Thyroxin behandelten Patienten Schilddrüsenfunktionstestprofile hatten, die eine Verzögerung bei der Aktivierung des Schilddrüsenhormons zeigten. Das Team begann, die genetische Kodierung der Enzyme zu untersuchen, die das Schilddrüsenhormon aktivieren, um die Behandlung vorherzusagen und zu verfeinern, sowie Nebenwirkungen zu vermeiden. Sie beobachten, dass die meisten Patienten einen Mangel an einem, zwei oder beiden Enzymen hatten, die zur Aktivierung des Schilddrüsenhormons notwendig sind und zur Stabilisierung der Stimmung beitragen. Patienten, die die Kombination aus rTMS und hochdosiertem Thyroxin erhielten, berichteten über geringe oder keine Nebenwirkungen und sahen, wie sich ihr Zustand nach Jahren erfolgloser Behandlung mit mehreren Medikamenten und/oder ECT vollständig erholte.

HINWEISE AN DIE REDAKTEURE:

Präzisionsmedizin: https://www.psychiatrycentre.co.uk/treatments/bipolar-disorders/precision-medicine/
rTMS: https://www.psychiatrycentre.co.uk/repetitive-transcranial-magnetic-stimulation-rtms-clinic/
The London Psychiatry Centre: https://www.psychiatrycentre.co.uk/

Rückfragen & Kontakt:

v.guthrie@digital-catalyst.com
+44(0)7817-350508

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005