Vier Verkehrstote in der vergangenen Woche

385 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 16. Dezember 2018

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben zwei Pkw-Lenker und je ein Fahrrad-Lenker und ein Fußgänger bei Verkehrsunfällen. Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Mittwoch, 12. Dezember 2018, in Linz, bei dem ein Fußgänger tödlich verletzt wurde. Der Fußgänger wollte die Fahrbahn überqueren und wurde dabei von einem Pkw erfasst. Durch die Kollision wurde der Fußgänger auf die Motorhaube sowie gegen die Windschutzscheibe und die A-Säule des Fahrzeuges geschleudert und kam danach auf der Fahrbahn zu liegen. Der Fußgänger ist mit schwersten Verletzungen in das Krankenhaus verbracht worden und verstarb Tage später an seinen Verletzungen. Am Wochenende verunglückten zwei Verkehrsteilnehmer tödlich.

Zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und jeweils einer auf einer Landesstraße und auf einer Gemeindestraße ums Leben. Zwei Verkehrstote mussten in Oberösterreich und jeweils einen in Niederösterreich, Tirol beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursache war in einem Fall Fehlverhalten von Fußgänger. Bei drei der vier tödlichen Verkehrsunfälle konnte die Hauptunfallursache noch nicht geklärt werden. Bei einem der vier tödlichen Verkehrsunfälle ist ein Fußgänger ums Leben gekommen.

Vom 1. Jänner bis 16. Dezember 2018 gab es im österreichischen Straßennetz 385 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2017 waren es 401 und 2016 waren es 419.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001