Polizeiliche Endbilanz „Großdemonstration gegen Schwarz-Blau“

Wien (OTS) - Die Wiener Polizei konnte den Einsatz rund um die „Großdemonstration gegen Schwarz-Blau“ erfolgreich beenden. Bis auf drei Anzeigen wegen Ordnungsstörungen kam es zu keinen polizeilich relevanten Vorfällen. 520 Beamte sicherten die Kundgebung ab und sorgten für einen sichereren Ablauf. Zum Höhepunkt nahmen laut polizeilicher Einschätzung rund 17.000 Menschen an der Demonstration teil, bei der Schlusskundgebung am Heldenplatz waren etwa 4.000 Personen anwesend. Polizeilichen Schätzungen liegen langjährige Erfahrungswerte und Zählungen zugrunde, weshalb diese bis auf geringe Unschärfe den Tatsachen entsprechen.

Aufgrund der Versammlung kam es im gesamten Stadtbereich zu Verkehrsbehinderungen und Staus. Verkehrssperren wurden jedoch auch diesmal stets so rasch wie möglich aufgehoben und die jeweiligen Straßenzüge für den Fahrzeugverkehr zum frühestmöglichen Zeitpunkt freigegeben.

Die seitens der Organisatoren ursprünglich über die Mariahilferstraße geplante Route wurde auf die Burggasse verlegt, da aus Sicht der LPD Wien an einem Einkaufssamstag vor Weihnachten die öffentliche Sicherheit auf der Mariahilferstraße nicht oder nur mit erheblichen Einschränkungen hätte gewährleistet werden können.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien
Pressestelle

Revierinspektor Harald Sörös, B.A., M.A.
01 31310 72115
harald.soeroes@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0006