Gerstl und Großbauer warnen: Das Weltkulturerbe Steinhof verfällt!

ÖVP-Abgeordnete übergaben eine Petition zum Erhalt der Steinhofgründe an Nationalratspräsident Sobotka – Gedenkjahr zum 100. Todestag Otto Wagners

Wien (OTS/ÖVP-PK) - In Sorge um den Erhalt des Weltkulturerbes Steinhof hat ÖVP-Abg. Mag. Wolfgang Gerstl gemeinsam mit seiner Abgeordnetenkollegin, ÖVP-Kultursprecherin Maria Großbauer, und der Bürgerinitiative „Steinhof erhalten“ dem Nationalratspräsidenten Mag. Wolfgang Sobotka gestern, Donnerstag, eine Petition betreffend „Nominierung des Otto-Wagner-Spitals am Steinhof als UNESCO-Weltkulturerbestätte“
übergeben.

Gerstl und Großbauer wissen um die Verhandlungen der Stadt Wien bezüglich der Ansiedlung der CEU auf dem Gebiet der Steinhof-Gründe. „Aber es gilt, unabhängig von diesen Verhandlungen möglichst rasch Sicherungsmaßnahmen zu treffen“, mahnt Gerstl. „Nicht warten – handeln! Überlegungen für neue Nutzungen und die Bewahrung wertvollen Bestandes schließen sich nicht prinzipiell gegenseitig aus.“ Denn durch die jahrelange Nichtnutzung der Gebäude auf dem Gelände sind diese vom Verfall bedroht. "Offenbar sieht die Gemeinde Wien keinen Anlass, das historisch wertvolle Gebäude-Ensemble vor seiner endgültigen Zerstörung zu schützen, wenn keine internationale Verpflichtung gegeben ist", so die beiden Abgeordneten, die betonen:
"Das ist aus unserer Sicht äußerst bedauerlich."

Wichtig ist es Gerstl und Großbauer zu betonen, „dass Kulturminister Mag. Gernot Blümel und Vizekanzler Heinz-Christian Strache im heurigen Frühjahr die Bedeutung des UNESCO-Welterbes für das "Historische Zentrum von Wien" hervorgehoben haben und die Stadt Wien zur Einhaltung des Vertrages mit der UNESCO drängen, damit Wien den Titel "Welterbestätte" behalten kann.“ „Trotz dieser Unterstützung der österreichischen Bundesregierung und der expliziten Anregung von Kulturminister Blümel, das Areal am Steinhof für die Weltkulturerbeliste vorzuschlagen, hat die Wiener Stadtregierung auch unter dem neuen Bürgermeister Dr. Ludwig noch keine Initiativen für die Aufnahme dieser kulturhistorischen Stätte von Otto Wagner auf diese Liste im Gedenkjahr zum 100. Todestag von demselben gesetzt. Dies obwohl sie zur Antragstellung an die österreichische Bundesregierung zuständig ist“, heißt es in der Petition.

Und weiter: „Eingedenk der Tatsache, dass der Denkmalschutz sowie der vor kurzem überhaupt aufgehobene Ensembleschutz der Wiener Bauordnung - wie der Verfall mehrerer Pavillons beweist - nicht ausreichend ist, richte ich einen neuerlichen Appell an alle Verantwortungsträger, die letzten noch möglichen Sicherungsmaßnahmen für das Otto Wagner Areal zu seinem 100. Todestag zu setzen. Vor allem auch wenn man bedenkt, dass das Areal am Steinhof neben der Österreichischen Postsparkasse und den Gürtelbögen das bedeutendste bauliche Erbe des großen Meisters Otto Wagners in Wien darstellt.“

Ein Foto von der Petitionsübergabe kann angefordert werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003