Kanadas Zoo Sauvage de Saint-Félicien kann ungewöhnliches Ereignis melden: die Geburt von gleich zwei Eisbärenjungen im Zeitraum von knapp 15 Tagen

Saint-Félicien, Quebec (ots/PRNewswire) -

Der in Kanada beheimatete Zoo Sauvage de Saint-Félicien ist glücklich und stolz, die Geburt eines zweiten Eisbärenjungen bestätigen zu können, dass am Dienstag, dem 11. Dezember im Zoo geboren wurde. Es ist äußerst selten, dass zwei Jungen von zwei verschiedenen Müttern im gleichen Jahr im gleichen Zoo geboren werden. Dies ist insgesamt äußerst positiv für die genetische Vielfalt der Art, die als weltweit gefährdet von der Weltnaturschutzunion (International Union for the Conservation of Nature, UINC) eingestuft wird, insbesondere auch, weil es sich um den ersten Wurf der Weibchen handelt.

Das zweite Junge innerhalb von gerade mal 14 Tagen war eine große Überraschung für das Team von Zoo Sauvage. Die Anzeichen einer Schwangerschaft sind bei Eisbären schwer zu erkennen, und die Mitarbeiterin für Training und Enrichment des Zoos, die bei einem Routinebesuch am 11. Dezember in der Nähe des Weibchens Milak einen weißen Punkt auf den Überwachungskameras entdeckte, wagte zunächst kaum, ihren Augen zu trauen - Milak war tatsächlich ebenfalls Mutter geworden.

Star-Power aus Dänemark

Milak, ein 10-jähriges Weibchen, lebt seit dem 10. Dezember 2014 im Zoo Sauvage in Saint-Félicien. Sie stammt aus dem Zoo in Aalborg in Dänemark, einem Land, in dem sie Star-Status genoss und, wie eine echte Berühmtheit, ein großes Gefolge in den sozialen Netzwerken hatte. Die wunderbare Nachricht, dass Milak ein Junges geboren hat, wird die europäischen Fans gerade jetzt ein paar Tage vor Weihnachten begeistern!

Das Geschlecht des Jungen, das gerade mal rund 0,2% des 320 kg Körpergewichts seiner Mutter auf die Waage bringt, wird erst in wenigen Wochen bestimmt. Mutter und Kind werden im Frühjahr 2019 das brandneue Eisbären-Habitat im Zoo Sauvage de Saint-Félicien erkunden können, ein emotionaler Moment für die Besucher, die dieses einzigartige Erlebnis miterleben dürfen. Dass es zwei Junge sind, nämlich die von Aisaqvak und Milak, macht die Einführung in den neuen Lebensraum ganz besonders spektakulär. Aisaqvak hatte, wie berichtet, am 27. November ein Junges zur Welt gebracht, das sich jetzt prächtig entwickelt.

Wichtiger Beitrag zur Bewahrung der Spezies

Diese zweite Geburt ist von entscheidender Bedeutung, sowohl für den Zoo als auch für die Population weltweit, da die Eisbärbestände sowohl in freier Wildbahn als auch in Gefangenschaft zurückgehen. 2006 gab ein 364 Eisbären in den Zoos weltweit, 2015 waren es nur noch 298 Tiere. In den zoologischen Gärten ist die Fortpflanzung und Vermehrung der Art besonders schwierig und von daher selten. Der Vater des gerade neugeborenen Eisbärbabys ist Yellé, ein 13 Jahre altes Männchen, das ebenfalls Vater des am 27. November geborenen Jungen ist, was zur genetischen Vielfalt der Spezies weltweit beiträgt.

Die Entwicklung der Jungen kann man auf der Facebook-Seite des Zoo unter https://www.facebook.com/zoosauvage/ mitverfolgen.

Christine Gagnon, Director, Education and Conservation, 418-679-0543 (5278), Mobil: 418-671-1035, christine.gagnon@zoosauvage.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005