NEOS: Bei Jahreskarte für Bundesmuseen wäre mehr möglich gewesen

Sepp Schellhorn: „Die bessere Lösung wäre gewesen, wenn man zu jeder gekauften Jahreskarte eines Bundesmuseums einen freien Eintritt in alle anderen Museen bekommt.“

Wien (OTS) - Grundsätzlich erfreut reagiert NEOS-Kultursprecher Sepp Schellhorn auf die heute vorgestellte BundesMuseenCard: "Die Jahreskarte für die Bundesmuseen schafft ein zusätzliches Angebot und ist eine sehr gute Möglichkeit für kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger die Bundesmuseen kennenzulernen. Es freut mich, dass Minister Blümel im Kulturausschuss sehr genau zugehört hat und die Jahreskarte nicht beliebig viele Eintritte für alle Bundesmuseen enthalten wird.“

Allerdings hätte sich Schellhorn durchaus mehr erwartet: „Wir sind nach wie vor der Meinung, dass es die bessere Lösung gewesen wäre, wenn man zu jeder gekauften Jahreskarte eines Bundesmuseums einen freien Eintritt in alle anderen Museen bekommt. So hätten wir Anreize setzen können, dass die Jahreskartenbesitzer auch die anderen Museen besuchen."

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003