Schnabl zur Fahrplanumstellung: „365-Euro-Jahresticket attraktiviert den Umstieg auf Öffis!“

Attraktive Tickets, Ausbau von Anbindungen und Service sind ein Gebot der Stunde

St. Pölten (OTS) - „Wenn Luxemburg der ÖVP NÖ vielleicht zu weit weg ist, bräuchte man nur über die Landesgrenze nach Wien zu blicken“, fordert der Landesparteivorsitzende und LHStv. Franz Schnabl aus Konsumentenschutzsicht endlich die seriöse Prüfung und rasche Umsetzung des 365-Euro-Jahrestickets. In Luxemburg hatte man zuletzt sogar angekündigt, die Öffis gänzlich gratis zur Verfügung zu stellen. Das wäre nicht nur eine enorme Ersparnis der PendlerInnen, sondern diene auch dem Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanken, so Schnabl weiter: „Der Stundentakt auf ausgewählten Strecken ist grundsätzlich zu begrüßen. Zusätzlich sind Politik und Verkehrsverbund Ostregion jedoch gefordert einerseits das Service auszubauen, anstatt zu kürzen – Stichwort Bahnkassenschließungen. Außerdem ist auch die Anbindung eine Voraussetzung für die Überlegung zum Umstieg und diese ist abseits der Hauptverkehrsadern mehr als dürftig.“

Es brauche dringend gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten ein Gesamtkonzept zu erarbeiten, das PendlerInnen dazu bewegt freudig auf Öffis umzusteigen, anstatt sich lieber tagtäglich in den Stau zu stellen, sagt Schnabl: „Die SPÖ NÖ ist dazu jederzeit gesprächsbereit. Landesrat Schleritzko muss die Verkehrspartner besser gestern, als heute an einen Tisch bitten, um Niederösterreich wieder auf die Überholspur zu bringen und in punkto öffentlichen Verkehr für die PendlerInnen an Attraktivität zuzulegen. Wir müssen weg vom Stückwerk und beginnen, Systeme gemeinsam neu zu denken.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressesprecherin
0664/8304512
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001