ÖBB unterstützen Maßnahmen zur Vereinfachung der Tarifkomplexität

ÖBB Stellungnahme zum aktuellen Rechnungshof-Bericht.

Wien (OTS) - Die ÖBB haben mit der Einführung des Ticketshop die Basis für ein österreichweites, einheitliches Vertriebssystem geschaffen. Die vom Rechnungshof (RH) geäußerte Kritik bezüglich Tarifkomplexität ist vor allem auf das System der unterschiedlichen Verkehrsverbünde zurückzuführen. Jene Tarifstrukturen, die im unmittelbaren Einflussbereich der ÖBB liegen, wurden sukzessive vereinfacht.

Wir begrüßen allfällige Initiativen, die auch auf Seiten der Verkehrsverbünde zu einer Tarifharmonisierung beitragen.

Darüber hinaus halten die ÖBB fest:

  • Viele Empfehlungen des RH, wie zum Beispiel Cyber-Security beim Zahlungsverkehr oder Bedienfreundlichkeit beim Ticketshop, wurden bereits umgesetzt. 

  • Der RH empfiehlt eine Harmonisierung der Tarifkomplexität der 7 österreichischen Verkehrsverbünde mit 40.000 Haltestellen. Aus Sicht der ÖBB wäre das dringend notwendig und würde auch die Transparenz für Kundinnen und Kunden deutlich erhöhen. Die ÖBB begrüßen die Empfehlung des Rechnungshofes und unterstützen alle Maßnahmen zur Vereinfachung von Tarifkomplexität und Tarifunterschieden der österreichischen Verkehrsverbünde.

    Die ÖBB haben mit dem Ticketshop bereits die Basis für ein österreichweites, einheitliches Vertriebssystem geschaffen.  

  • Der RH bemängelt besonders in den Jahren 2014 bis 2016 Zahlungsausfälle für die ÖBB Personenverkehr AG durch steigende Cyber-Kriminalität: Die ÖBB haben geeignete Gegenmaßnahmen eingeleitet, wie z.B.: die Einführung von „3D Secure Code“ bei Kreditkartenzahlung (2016) und zwingende PIN-Abfrage beim Ticketautomaten bei Kreditkartenzahlung (2016). Aktuell sind die Zahlungsausfälle von 2016 bis 2018 um 90% reduziert worden. 

  • Die ÖBB schätzen die Zusammenarbeit mit dem RH und werden die noch offenen Empfehlungen bei sämtlichen weiteren Planungen berücksichtigen.

  • Die vom Rechnungshof genannten Gesamtkosten entsprechen der von den ÖBB budgetierten Summe.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Österreichische Bundesbahnen
Bernhard Rieder
Pressesprecher
+43 1 93000 32233
bernhard.rieder@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001