Löger: Track and Trace als wichtiges Mittel im Kampf gegen die internationale Zigarettenmafia

Finanzausschuss beauftragt Monopolverwaltung mit Umsetzung der Tabakprodukte-Richtlinie in Österreich

Wien (OTS) - Der jüngste Rekordaufgriff von 32 Tonnen Rauchtabak durch den österreichischen Zoll zeigt die Notwendigkeit der Tabakprodukte-Richtlinie der Europäischen Union, die bis Mai 2019 von allen Mitgliedstaaten umgesetzt werden muss. Diese regelt unter anderem die Rückverfolgbarkeit von Tabakerzeugnissen. Vor diesem Hintergrund hat der Finanzausschuss Ende November eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, mit der die Monopolverwaltung GmbH die Befugnis erhalten hat, alle organisatorischen Vorkehrungen zu treffen und somit die Umsetzung der Richtlinie in Österreich zu veranlassen. Dazu Finanzminister Hartwig Löger: „Mit Track and Trace wird es uns künftig möglich sein, den tatsächlichen Versandweg von der Herstellung bis zur ersten Verkaufsstelle festzustellen. Ich begrüße diesen Schritt im Kampf gegen die internationale Zigarettenmafia, schließlich geht es mir auch darum, die redliche Wirtschaft vor unfairen Methoden zu schützen.“
Die Monopolverwaltung GmbH steht im Eigentum der Republik Österreich und agiert unabhängig von der Tabakindustrie.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
(+43 1) 514 33 501 030 oder 501 031
bmf-presse@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at
Johannesgasse 5, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001