AK Veranstaltung über die Macht der Internetkonzerne

Facebook, Google, Amazon & Co – neue Herausforderungen für Politik, Gesellschaft und Wettbewerb

Wien (OTS) - Mit einem Marktwert von 3,5 Billionen Dollar (rund das 10-Fache des österreichischen BIP) belegten amerikanische und chinesische Internetkonzerne die ersten sechs Plätze der wertvollsten Unternehmen. Die aufgezeigte Finanzmacht resultiert aus ihrer überragenden Marktstellung auf den jeweiligen Geschäftsfeldern.

So dominiert Google mit einem Marktanteil von 90 Prozent den Suchmaschinenmarkt, Facebook mit einem Marktanteil von 80 Prozent die sozialen Netzwerke und Amazon den Online- Handel. Gemeinsam ist den Internetkonzernen, dass sie von Netzwerk- und Skaleneffekten profitieren und ihr Geld überwiegend mit der Sammlung und wirtschaftlichen Verwertung immer detaillierterer personenbezogener Benutzerdaten verdienen. Dabei ermöglichen ihre jeweilige Finanzmacht und Marktstellung, insbesondere durch Zukäufe von innovativen Unternehmen, ihre Tätigkeit auf neue Geschäftsfelder auszuweiten.

Vor diesem Hintergrund werden u.a. folgende gesellschafts- und wettbewerbspolitische Fragen diskutiert: Sind Internet-Plattformen mit klassischen Infrastruktureinrichtungen vergleichbar und bedürfen auch sie einer öffentlichen Regulierung? Welche Bedeutung kommt dem Datenschutz in der Internet-Ökonomie zu? Braucht die Wettbewerbspolitik neue Instrumente, um der Macht der Internetkonzerne entgegenzuwirken? Wie behandelt die Wettbewerbsaufsicht den Faktor Daten als „Zahlungsmittel“ im Wettbewerbsvollzug?

AK Veranstaltung: Marktmacht - Finanzmacht - Datenmacht - soziale Macht - politische Macht
Facebook, Google, Amazon & Co – neue Herausforderungen für Politik, Gesellschaft und Wettbewerb

Dienstag, 11. Dez. 2018, 9.30 bis 12.30 Uhr
AK Wien, BP2 Vortragssaal
1040 Wien, Plößlgasse 2, 6. Stock

Programm

9.30 Uhr: Eröffnung und Begrüßung: Christa Schlager (AK Wien, Leiterin Abt. Wirtschaftspolitik)

9.45 Uhr: Studienpräsentation: Internet-Plattformen als Infrastrukturen des digitalen Zeitalters, Leonhard Plank, TU Wien

10:10 Uhr: Diskussion
Dennis Kaben (Legal Director bei Google Deutschland)
Ursula Pachl (Vize-Generaldirektorin des europäischen Verbraucherschutzverbandes BEUC)
Paul Pisjak (Leitung Abteilung Volkswirtschaft der Rundfunk und Telekomregulierungsbehörde RTR)
Leonhard Plank (TU Wien)

11:20 Uhr: Vortrag: Daten als Marktmachtfaktor: Neue Herausforderungen für Wettbewerbspolitik und -vollzug, Thomas Weck (Deutsche Monopolkommission)

11:40 Uhr: Diskussion
Matthias Schmidl (Stv. Leiter Datenschutzbehörde)
Theodor Thanner (Generaldirektor für Wettbewerb)
Thomas Weck (Deutsche Monopolkommission)
Ulrike Ginner (AK Wien)

Moderation der Veranstaltung: Ingrid Brodnig

Wir würden uns sehr freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Miriam Koch
+43 1 50165 - 12893
miriam.koch@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001