Karikaturmuseum Krems eröffnet Schau von EAV-Mastermind und Universalkünstler Thomas Spitzer

Das Karikaturmuseum Krems eröffnet am Samstag, 08.12.2018 eine umfassende Ausstellung über das zeichnerische Werk von Grafiker und EAV-Urgestein Thomas Spitzer.

Humor als Rettungsboot im Meer des Elends. Ich kann die Welt nicht ändern, aber ich kann das aktuelle Geschehen mit meinen Mitteln reflektieren." 
Thomas Spitzer
Thomas Spitzer ist ein scharfer Kritiker unserer Gesellschaft. Seine Texte sind gekonnt im Rock verpackt, entfalten ihre politische Kraft und sind unglaublich witzig. Sie zählen zu den Sternstunden österreichischer Satiregeschichte.“  Auch Co-Kuratorin Nora Tietz weist auf den „unvergleichlichen Wortwitz von Spitzers Texten und Comics
Gottfried Gusenbauer, Kurator und Direktor des Karikaturmuseum Krems

Krems (OTS) - Das Karikaturmuseum Krems widmet dem Universalgenie der EAV von 09.12.2018 bis 10.02.2019 die Ausstellung „Thomas Spitzer – Rockomix ein Leben lang!“ und zeigt seine einzigartigen Karikaturen und Zeichnungen. Mit rund 200 Kunstwerken aus den vergangenen 50 Jahren präsentiert das Karikaturmuseum Krems die erste Retrospektive des Österreichers. Thomas Spitzers Karikaturen sind wortgewaltig, pointiert und manchmal heftig. Spitzer selbst sieht seine Kunst und den "Humor als Rettungsboot im Meer des Elends. Ich kann die Welt nicht ändern, aber ich kann das aktuelle Geschehen mit meinen Mitteln reflektieren." 

Zur Ausstellung

Das Karikaturmuseum Krems bringt eine wenig bekannte, aber umso aufregendere Seite des Allrounders zum Vorschein: Thomas Spitzer als Zeichner, Maler und Multimediakünstler. Sein Œuvre erstreckt sich von satirischen Zeichnungen und Cartoons, über ein buntes Rocktheater („Rockomix“) und Trickfilm, bis zu Landschaftszeichnungen, Gemälden und großformatigen Comics – entstanden in seiner Wahlheimat Kenia.
Nicht nur die Bühnenbilder und EAV-Comics stehen im Fokus der Ausstellung, sondern auch die frühen Werke Spitzers. Angefangen bei den Cowboy Comics, die im Stil stark an die frühen Zeichnungen von Manfred Deix erinnern, über die Grafiken aus seiner Studienzeit bis hin zu aktuellen politischen Karikaturen und großformatigen Collagen aus Kenia. Die Zeichnungen aus seiner Studienzeit und die damit verbundene Stilsuche Spitzers sind besondere Highlights der Ausstellung, da viele Stil-Parallelen zu österreichischen Karikaturisten zu erkennen sind.
Für EAV-Fans bietet die Ausstellung Skizzen der Bühnenoutfits und Show-Kulissen, die erstmalig im Ausstellungskontext zu sehen sind. Auch die bekannten EAV-Maskottchen, der Nasenbär Neppomuk und der charmante Pinguin stammen aus der Feder von Thomas Spitzer.

Sternstunden österreichischer Satiregeschichte

Gottfried Gusenbauer, Kurator und Direktor des Karikaturmuseum Krems über den Künstler: „Thomas Spitzer ist ein scharfer Kritiker unserer Gesellschaft. Seine Texte sind gekonnt im Rock verpackt, entfalten ihre politische Kraft und sind unglaublich witzig. Sie zählen zu den Sternstunden österreichischer Satiregeschichte.“  Auch Co-Kuratorin Nora Tietz weist auf den „unvergleichlichen Wortwitz von Spitzers Texten und Comics“ hin.

Tief in der Sahara – auf einem Dromedara

Mit seinem sehr eigenen Wortspiel und Weltbild sowie der Freude an neuen Wortschöpfungen schüttel-reimt und übertreibt er ohne sich thematisch je Grenzen zu setzen. Von den sozial-kritischen Werken, den Kabarett-Zwischenstücken, den Nonsens-Nummern und den Oden an den Anti-Held Franz bis hin zu ernsten, nachdenklichen (Liebes-)Balladen, ist fast alles mit der EAV veröffentlicht worden.

„Es ist Samstagabend und die Dinge stehen schlecht…“
„Der Kühlschrank ist leer, das Sparschwein auch…“

„Da wär’ man gern in ana Pizzeria in Palermo-City…“ .

Wer kennt sie nicht – die Liedtexte der EAV? Mit dem Maskottchen Neppomuk, dem rockigen Nasenbär oder dem charmanten Pinguin mit der Seehund-Dame zeichnete sich Spitzer in die Herzen der EAV-Fans. Seit mehr als 40 Jahren ist die Erste Allgemeine Verunsicherung nun schon als Band aktiv und als österreichische Institution in der Musikgeschichte nicht mehr wegzudenken. Ob Märchenprinz, Copacabana oder Banküberfall – ihre Hits sind unverkennbar und haben sinnbildlich die Pop-Kultur der 80er Jahre in Österreich geprägt.
Der oft ironisch-bissige Humor der Texte – und ihrer Interpreten – sorgt für Unterhaltung, vor allem auch bei den Live-Auftritten auf der Bühne, die überdies immer aufwändig und kreativ gestaltet sind.

Allerdings ist bei all dem Klamauk immer etwas zum Nachdenken mit dabei. Die teils kritischen Texte sind nicht immer und überall auf Freude gestoßen, aber das ist typisch für die Kunst – und Kunst ist es, was die EAV und ihre Musik ausmacht.

Die Pressebilder in hochauflösender Qualität finden Sie hier:
http://bit.ly/ThomasSpitzer

Die Eröffnung der Ausstellung ist am Samstag, 08.12.2018, 11.00 Uhr.
Der exklusive Presserundgang mit Thomas Spitzer findet am Freitag, 07.12.2018, 15.00 Uhr statt.


Das Karikaturmuseum Krems ist das einzige österreichische Museum für satirische Kunst und widmet sich vor allem der politischen Karikatur, der humoristischen Zeichnung bis hin zu Comic und Illustration.

Bilder finden Sie am 8.12.2018 ab ca. 13.00 Uhr in der APA-Fotogalerie hier

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Cornelia Baumgartner | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
M: 0664 60499 187 | E: cornelia.baumgartner@kunstmeile.at
KARIKATURMUSEUM KREMS, Kunstmeile Krems Betriebs GmbH, Steiner Landstraße 3a, 3500 Krems

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KUK0001