NEOS Wien/Weber: Ungerechtfertigte Subventionserhöhung für die Vereinigten Bühnen Wien

Thomas Weber: „Trotz halbjähriger Schließung des Raimundtheaters gibt es mehr Geld für den Theaterkonzern.“

Wien (OTS) - NEOS Wien Kultursprecher Thomas Weber zeigt Unverständnis für den gestrigen Beschluss im Wiener Kulturausschuss über die Subventionserhöhung für die Vereinigten Bühnen Wien: „Die Vereinigten Bühnen Wien werden für das kommende Jahr eine satte Erhöhung von über 1 Million Euro bekommen und nehmen mit ihren 40,2 Millionen Euro mehr als die Hälfte der gesamten Fördersumme für die darstellende Kunst in Wien ein. Das ist ein Ungleichgewicht, das wir so nicht hinnehmen möchten. Seit Jahren fordern wir eine qualitative und quantitative Gesamtevaluierung der Vereinigten Bühnen Wien und wollen, dass das längst versprochene Zukunftskonzept endlich auf den Tisch gelegt wird. Nichts davon ist bis dato passiert“, ärgert sich Thomas Weber.

„Das Raimundtheater wird aufgrund der nötigen Sanierungsmaßnahmen ab Juli geschlossen sein und bringt in den restlichen Monaten keine neuen Musicalproduktionen heraus. Trotzdem wird die Förderung aufgestockt. Wenn es eine Indexanpassung geben soll, dann braucht es eine Gleichbehandlung aller Kulturinstitutionen“, fordert der Kultursprecher, „denn die freie Kunst- und Kulturszene hat beispielsweise seit Jahren keine derartige Anpassung erhalten.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 42
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002