VP-Korosec: Ausbildungsinitiative für Allgemeinmediziner kann nur erster Schritt sein

Mehr Nachdruck zur Entlastung von Ambulanzen gefordert – Aufwertung von Hausärzten – Stärkerer Ausbau von Primärversorgungszentren

Wien (OTS) - „Wien braucht eine nachhaltige Entlastung der überfüllten Spitäler und Ambulanzen. Obwohl Österreich eine der höchsten Ärztedichten europaweit hat, besteht in Wien trotzdem eine Unterversorgung von Kassen-Hausärzten,“ so ÖVP Wien Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec. Nun bereits bei der Ausbildung anzusetzen, ist sicherlich eine sinnvolle Maßnahme, kann aber nur ein erster Schritt sein. "Es braucht hier noch viel mehr Nachdruck. Insbesondere der Ausbau von Primärversorgungszentren muss verstärkt werden, um eine moderne patientenorientierte Versorgung der Wiener Bevölkerung sicherzustellen,“ so Korosec weiter.

Im Sommer hat Stadtrat Hacker noch davon gesprochen, dass höhere Honorare für Hausärzte an die Zustimmung der Spitalsärzte geknüpft werden. „Die Attraktivierung der dringend benötigten Hausarztstellen darf nicht an zusätzliche Bedingungen geknüpft werden. Es muss für die Wienerinnen und Wiener eine bessere wohnortnahe Versorgung sichergestellt werden“, so Korosec und abschließend: „Insbesondere für ältere Menschen, chronisch Kranke und Pflegebedürftige ist ein Ausbau der Primärversorgung von großer Bedeutung."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002