FPÖ-Matiasek: Mehr Schutz für unsere Stadtbäume

Bessere Kontrolle von Baumschutzmassnahmen bei Veranstaltungen notwendig

Wien (OTS) - „Nicht nur der erbarmungswürdige Zustand vieler Alleebäume zeigt einen deutlichen Verbesserungsbedarf beim Baumschutz in Wien“, so die 2. Wiener Landtagspräsidentin Veronika Matiasek. Auch die vielen Veranstaltungen auf Grünflächen würden eine massive Gefahr für die Gesundheit der Wiener Stadtbäume darstellen, wie ein aktuelle Bericht des Stadtrechnungshofes dokumentiert.

Es fehle nicht nur an der strikten Einhaltung einschlägiger Bestimmungen zum Baumschutz, an der Festlegung der normgerechten Errichtung und Demontage von Veranstaltungsinventar oder der Überwachung von Auf- und Abbauarbeiten durch geschulte Mitarbeiter, so Matiasek. Der Bericht zeige zudem nicht nur Bilder übler Beschädigungen, es würde auch dargestellt, dass sogar Naturdenkmäler zu Schaden kommen. Für Anlassmärkte auf Grünflächen etwa gebe es bis dato keine baumschutzrechtlichen Auflagen, die dort stockende Bäume wirkungsvoll schützten, so einer der vielen Kritikpunkte, die in Summe kein gutes Zeugnis für den Baumschutz in Wien und die dafür Verantwortlichen ausstellen würde. Den Bericht des Stadtrechnungshofes sieht Matiasek als klaren Handlungsauftrag.

„Die Zuständigkeit und damit die Hauptverantwortung liegt ausschließlich im Ressort der Stadträtin Sima. Vor allem bei der MA 42, Stadtgärten, der MA 36 Veranstaltungswesen und MA 59 Märkte müssen zukünftig Auflagen und Kontrollen überarbeitet und effizienter durchgeführt werden“, fordert Matiasek einen wirkungsvollen Schutz der ohnedies oft schwer belasteten Stadtbäume.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004