SP-Höckner: Parkpickerlgespräch erster Schritt – neues Zahlenmaterial zugesagt

Standpunkt der SPÖ Hietzing auch nach dem Gespräch bei der zuständigen Stadträtin klar - keine Bewegung bei ÖVP.

Wien (OTS) - „Wir sprechen uns nach wie vor für die zumindest partielle Einführung des Parkpickerls in Hietzing aus. Allerdings dürfen die Ergebnisse der beiden Bezirks-Befragungen nicht einfach beiseitegeschoben werden. Die Ausweitung der Parkpickerlzone in Meidling hat den Parkplatzdruck im Bezirk jedoch noch weiter verschärft. Abzuwarten bleibt auch, ob es speziell bei WochenpendlerInnen Verdrängung aus Simmering und später auch aus Döbling in Richtung Hietzing geben wird. Hier wurde uns Zahlenmaterial von Seiten des Büros der Stadträtin zugesagt“, fasst der Hietzinger SP-Klubvorsitzende Marcel Höckner das Ergebnis des Gesprächs mit Stadträtin Maria Vassilakou am Montag zusammen. 

Für die SPÖ Hietzing ist dieses Thema auch im Gesamtkontext des Bereiches Mobilität zu sehen und damit sehr gut für BürgerInnenbeteiligungsprojekte geeignet. „Wie werden sich die BürgerInnen in den kommenden Jahren fortbewegen? Das ist eine spannende Frage. Die Öffi-Nutzung liegt in Hietzing bei knapp unter 30 Prozent, hier gibt es noch Ausbaubedarf“, führt Klubobmann Höckner weiter aus.

„Ein weiteres wichtiges Ziel für die SPÖ Hietzing ist die Reduktion des gestiegenen Verkehrsaufkommens aufgrund des Parkplatzsuchverkehrs in den betroffenen Gebieten. Dieses Ziel kann mit der Einführung des Parkpickerls erreicht werden. Positive Nebeneffekte wären ebenfalls der sinkende Treibstoffverbrauch und die niedrigere Lärm- und Feinstaubbelastung. Außerdem ist es ein weiterer Schritt zur Ökologisierung des Bezirkes und zur Entwicklung einer positiven CO²-Bilanz“, so Marcel Höckner abschließend.

 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002