FPÖ-Hauser zur Rot-Weiß-Rot-Karte: „Die Mangelberufsliste wird regionalisiert“

„Der Koch hat es auf die bundesweite Mangelliste geschafft - Wir setzen um, was wir bei den Regierungsverhandlungen mitunterstützt und mitverhandelt haben“

Wien (OTS) - „Im Rahmen der Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte kommt es zur Regionalisierung der Mangelberufsliste. Der Regierungsvorschlag sieht vor, über die regionale Liste maximal 300 Fachkräfte pro Jahr verfügbar zu machen“, erklärte heute der freiheitliche Tourismussprecher und Obmann des parlamentarischen Tourismusausschusses NAbg. Mag. Gerald Hauser.  

Zwei Bundesländer würden von der Regionalisierung ausgenommen, weder fürs Burgenland, noch für Wien seien separate Mangelberufslisten aufgesetzt worden. In Kärnten gebe es mit dem Maurer nur einen „regionalisierten“ Mangelberuf, in Oberösterreich seien es 18, wie etwa Fleischer, Buchhalter und Zuckerbäcker. „In Salzburg, Tirol und Vorarlberg ist auch der Kellner auf den Regionallisten gelandet. Der Koch wiederum scheint neu auf der bundesweit geltenden Mangelliste auf, die von 27 auf 45 Berufe aufgestockt worden ist. Wir setzen um, was wir bei den Regierungsverhandlungen mitunterstützt und mitverhandelt haben und erfüllen einen langjährigen Wunsch der Tourismuswirtschaft“, betonte Hauser. 

Die Mangelberufsliste bestimme, für welche Tätigkeiten Unternehmen Arbeitskräfte aus Nicht-EU-Staaten nach Österreich holen dürften. Durch die Regionalisierung der Mangelberufsliste könnten offene Stellen leichter nachbesetzt werden, das sei im Hinblick auf den Personalmangel bei Köchen und Kellnern vor allem im Westen Österreichs von großer Bedeutung, so Hauser.

 

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003