Welttag des Ehrenamtes: Fürs Leben lernen im Auslandseinsatz

Drei Jahre Servicestelle WeltWegWeiser von Jugend Eine Welt

Wien (OTS) - Seit drei Jahren unterstützt WeltWegWeiser, die Servicestelle für internationale Freiwilligeneinsätze von Jugend Eine Welt, bei der Vorbereitung von Auslandseinsätzen in Ländern des Globalen Südens. Ziel ist es, nachhaltige und sinnstiftende Einsätze zu fördern.

Anlässlich des Welttags des Ehrenamtes am 5. Dezember zieht WeltWegWeiser Bilanz über drei erfolgreiche Jahre: Seit Dezember 2015 wurden mehr als 3.000 Gespräche mit interessierten potenziellen Freiwilligen geführt, finanzielle Förderungen in Höhe von insgesamt 92.960 Euro an 121 Freiwillige ausbezahlt und neue Qualitätsstandards für Auslandseinsätze entwickelt. Zudem werden seit 2016 jährlich grundlegende Daten über internationale Freiwilligeneinsätze erfasst und veröffentlicht. Von den mittlerweile 20 Partnerorganisationen bieten inzwischen neun inklusive Einsätze für Menschen mit Behinderungen an.

Vielfältige Bereicherung durch Freiwilligenarbeit

„Eine Zeit, die erlebnisreicher, aufregender und spannender nicht hätte sein können“, kommentiert Barbara Tischler ihren sechsmonatigen Auslandseinsatz. Die junge Steirerin engagierte sich über die Organisation VIDES freiwillig in einem Mädcheninternat in Gabun. Dabei habe sie „ganz viel erlebt, gesehen und fürs Leben gelernt.“ Solche und ähnliche Erfahrungen sollen in Zukunft noch zahlreiche weitere Freiwillige machen können. Dabei will WeltWegWeiser unterstützen.

Unzählige Angebote – wie finde ich das richtige für mich?

Ein internationaler Freiwilligeneinsatz wird immer beliebter, viele junge Menschen wollen nach der Schule oder in einem Gap Year Auslandserfahrungen sammeln und sich dabei in Bildungs- oder Sozialprojekten engagieren. Doch auch die Angebote werden immer zahlreicher, viele davon sind allerdings wenig seriös. „WeltWegWeiser will zukünftigen Freiwilligen helfen, genau das richtige Projekt zu finden. In Zeiten, in denen es immer mehr „Voluntourismus-Angebote“ gibt, ist eine neutrale Beratung besonders wichtig“, erklärt Reinhard Heiserer, Geschäftsführer von Jugend Eine Welt.

Vor drei Jahren startete das von Jugend Eine Welt initiierte Projekt, das von der Austrian Development Agency (ADA), der österreichischen Agentur für Entwicklungszusammenarbeit, seit 2015 mit rund 660.000 Euro gefördert wurde. „Ein gutes Leben für alle ist nicht durch staatliche Entwicklungszusammenarbeit allein erreichbar. Im Kampf gegen Armut und für bessere Lebensbedingungen weltweit leisten Freiwillige einen wichtigen Beitrag. Ihr Einsatz ist uns allen ein Vorbild und wir freuen uns, dieses Engagement zu unterstützen. Die Beratung durch WeltWegWeiser stellt sicher, dass für jede und jeden das geeignete Volontariat dabei ist. Auch Menschen mit Behinderungen können mitmachen – das macht uns besonders stolz“, betont ADA-Geschäftsführer Martin Ledolter.

92.960 Euro Unterstützung für Freiwillige

Neben seinen kostenlosen Beratungsangeboten unterstützt WeltWegWeiser Freiwillige auch finanziell: Junge Menschen zwischen 17 und 26 Jahren können um eine finanzielle Unterstützung ansuchen, wenn sie sich mindestens drei Monate in einem Land des Globalen Südens engagieren und ihr Volontariat mit einer Organisation machen, die eine seriöse Begleitung vor, während und nach dem Einsatz bietet. Die Höhe der Förderung beträgt 70 Euro pro Einsatzmonat. Seit 2015 wurden 121 Freiwillige mit insgesamt 92.960 Euro finanziell unterstützt. Die nächste Gelegenheit, um eine finanzielle Förderung anzusuchen, gibt es schon bald: Ab Mitte Jänner sind wieder Anträge möglich. Alle notwendigen Informationen dazu gibt es auf www.weltwegweiser.at

Rückfragen & Kontakt:

WeltWegWeiser – Servicestelle für internationale Freiwilligeneinsätze
Bernhard Morawetz, Projektleiter
Tel. +43 (1) 879 0707-16
Mobil: +43 (664) 621 70 35
Bernhard.Morawetz@weltwegweiser.at
www.weltwegweiser.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JEW0001