Zadic/JETZT zur Schließung von Drasenhofen: Politrabauke und Hetzer Waldhäusl muss abgelöst werden

Schnelle Reaktion von Mikl-Leitner im Sinne der Menschenrechte verdient Respekt

Wien (OTS) - Alma Zadic, Menschenrechtssprecherin von JETZT (Liste Pilz), begrüßt die schnelle Entscheidung von Landeshauptfrau Mikl-Leitner zur Schließung des „Zeichens der Schande“ in Drasenhofen: „Ich hoffe, dass diese retraumatisierten Jugendlichen nun in ihre bisherigen Unterkünfte zurückkehren können, wo sie soziale Anknüpfungspunkte haben und psychosoziale Betreuung bekommen.“

„Jemand war und ist für diese Menschenrechtsverletzung politisch verantwortlich. Und das ist FPÖ-Landesrat Waldhäusl. Er hat dieses Lager nicht nur genauso errichten lassen, sondern er ist auch für die dort vorherrschenden Zustände verantwortlich“, argumentiert Zadic und weiter: „Wer wie Waldhäusl Jugendliche mit Tieren vergleicht, die man ‚hegen und pflegen‘ könne, darf in keiner Regierung in Österreich sitzen.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub JETZT
Eva Kellermann
Pressesprecherin
06648818 1042
eva.kellermann@nr-klub.jetzt
www.nr-klub.jetzt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0006