„Bürgeranwalt“: Neue Bundesstraße – anders gebaut als zugesagt?

Am 1. Dezember um 17.25 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 1. Dezember 2018, um 17.25 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Neue Bundesstraße – anders gebaut als zugesagt?

Das alte Gehöft von Familie P. aus Sandl in Oberösterreich liegt direkt an der B 38. Als das Niveau der Bundesstraße um zwei Meter angehoben wurde, musste eine Stützmauer errichtet werden. Diese ist aber nicht – wie angeblich mit dem Land Oberösterreich vereinbart – sechs Meter von der Hausmauer entfernt, sondern nur 4,7 Meter. Weil Herr P. jetzt mit seinen landwirtschaftlichen Geräten nur noch eingeschränkt zu seinem Hof kommt, hat er sich an Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek gewandt.

30 Jahre mit Spenderherz – Krankenkasse verweigert Unterstützung

Irene M. ist 32 Jahre alt und hat vor 30 Jahren ein fremdes Herz implantiert bekommen. Derzeit wartet sie auf ein neues Spenderherz. Wegen des Risikos eines plötzlichen Herztodes bräuchte sie eine sogenannte Defibrillatorweste. Aber die meisten Krankenkassen wollen die Kosten dafür, knapp 3.000 Euro pro Monat, nicht übernehmen. Im Studio diskutiert der niederösterreichische Patientenanwalt Dr. Gerald Bachinger mit dem stellvertretenden Generaldirektor des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, Mag. Bernhard Wurzer.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007