Bahnhofs-Attraktivierungen in Kirchstetten und Gerasdorf geplant

LR Schleritzko: Land Niederösterreich beteiligt sich zu 40 Prozent an Planungskosten

St. Pölten (OTS/NLK) - Um den öffentlichen Verkehr in Niederösterreich weiter zu fördern, hat die Landesregierung auf Antrag von Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko in ihrer heutigen Sitzung beschlossen, sich an den Planungen zur Attraktivierung der Bahnhöfe Kirchstetten (Bezirk St. Pölten-Land) sowie Gerasdorf (Bezirk Korneuburg) zu beteiligen.

„Gemeinsam mit den ÖBB wollen wir dafür sorgen, dass die Bahnhöfe fahrgastgerecht umgebaut und attraktiviert werden. Für den öffentlichen Verkehr sind ansprechende Bahnhöfe wichtig. Wir wollen Sicherheit aber auch Komfort vermitteln, damit das Umsteigen in den Zug auch gerne passiert. Deshalb beteiligen wir uns zu 40 Prozent an den Planungskosten für die beiden Bahnhöfe, was in etwa 183.000 Euro entspricht“, erläutert Schleritzko.

Im Falle des Bahnhofs Kirchstetten bedeutet das eine Beteiligung des Landes in der Höhe von etwa 104.000 Euro, die Gesamtkosten liegen bei 295.000 Euro. Beim Bahnhof Gerasdorf beträgt die Beteiligung des Landes etwas mehr als 79.000 Euro, die Gesamtkosten liegen in etwa bei 198.000 Euro. Die Planungen werden von der ÖBB-Infrastruktur AG vorgenommen und sollen Anfang 2019 abgeschlossen werden.

Weitere Informationen: Büro LR Schleritzko, Florian Krumböck, BA, Telefon 02742/9005-13546, E-Mail florian.krumboeck@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0007