Bures entschuldigt sich bei MedienvertreterInnen

Vorsitzende des BVT-Untersuchungsausschusses bedauert Sicherheitslücke im Parlament

Wien (PK) - "Ich möchte mich explizit bei den Medienvertreterinnen und Medienvertretern für die Sicherheitslücke und die entstandene Verunsicherung entschuldigen. Derzeit werden alle Details rund um die Causa des Security mit rechtsradikalem Hintergrund, der unter anderem im Bereich des BVT-Untersuchungsausschusses tätig war, geprüft. Sie werden natürlich über die Ergebnisse dieser Prüfungen informiert", hielt Doris Bures, Vorsitzende des BVT-Untersuchungsausschusses, vor Beginn der heutigen Sitzung fest.

Der BVT-Untersuchungsausschuss tagt heute erstmals nach Bekanntwerden des rechtsradikalem Hintergrunds eines Mitarbeiters eines privaten Security-Unternehmens, der im Parlament eingesetzt worden war. "Ich kann Ihnen versichern, dass nun ausschließlich sicherheitsüberprüftes Personal des Parlaments in den Räumlichkeiten des Untersuchungsausschusses eingesetzt wird", so Bures vor Beginn der Befragungen. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/OeParl
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0004