„Thema“: Krimi im Krankenhaus – Ein Opfer wehrt sich

Am 26. November um 21.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 26. November 2018, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Krimi im Krankenhaus – Ein Opfer wehrt sich

„Am liebsten wäre ihnen wohl gewesen, dass ich gleich sterbe“, sagt Rita Shanti. Die junge Frau hat einen gynäkologischen Routineeingriff im LKH Graz nur knapp überlebt. Nach einem sieben Monate langen Martyrium mit zahlreichen Notoperationen wurde sie entlassen. Die früher sportliche, fröhliche Frau kann nicht mehr arbeiten, jede Bewegung fällt ihr schwer. Doch die 42-Jährige kämpft und fordert Rechenschaft vom Spitalsbetreiber KAGes. Der weist jede Schuld von sich und zieht das Verfahren in die Länge – mit System, meint die Patientenanwältin, denn viele geschädigte Patienten halten den langen, zermürbenden Prozess nicht durch. Sabina Riedl und Christoph Feurstein berichten.

Lottofieber – Macht das schnelle Geld glücklich?

Der erste Siebenfach-Jackpot in der 32-jährigen Geschichte von „6 aus 45“ hat das Land ins Lottofieber versetzt. 20 Millionen Tipps wurden abgegeben – ein einziger war richtig, die 14.926.157,20 Euro gehen ins Waldviertel. „Wie wird das sein mit so viel Geld? Werde ich entführt? Das ist mir als erstes durch den Kopf gegangen“, erzählt der Oberösterreicher Erwin Pointner. Der 56-Jährige hat vor zwölf Jahren 1,2 Millionen Euro gewonnen und ist damit einer von 953 österreichischen Lotto-Millionärinnen und -Millionären. Doch nicht für alle ist der Gewinn auch ein Segen. Christoph Bendas und Oliver Rubenthaler fragen Millionäre und Exmillionäre, ob Geld glücklich macht.

ÖsterreICH KANN ... pflegen. Die Pflegepionierin Maria Hagleitner

1955 hat Maria Hagleitner nach einem schweren Fahrradunfall mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht – ein Schlüsselerlebnis für ihr weiteres Leben. „Eine Schwester war einfühlsam, von ihr konnte ich gut Hilfe bei peinlichen, aber notwendigen Dingen annehmen. Andere waren kalt und grob und haben mir mehr Schmerzen bereitet als nötig. Da wusste ich, ich will das machen und verbessern.“ Maria Hagleitner wurde Krankenschwester und Mitbegründerin der ersten Krankenpflegeschule in Vorarlberg, deren Direktorin sie jahrzehntelang war. Nun initiiert die 77-Jährige ein Pflegemuseum. Ein Porträt von Andrea Poschmaier.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007