Kapsch Award für beste Masterthesen am Technikum: Von Game Engines bis Tissue Engineering

Zum bereits elften Mal prämierte die Kapsch Group hervorragende Abschlussarbeiten an der FH Technikum Wien.

Wien (OTS) - Seit mehr als einem Jahrzehnt unterstützt das global tätige Technologieunternehmen Exzellenz an der FH Technikum Wien: Am Donnerstag, 22. November, wurden zum elften Mal die Kapsch Awards für die besten Masterthesen von FHTW-Absolventinnen und -Absolventen verliehen.

„Während die Nachfrage an gut ausgebildeten Technikerinnen und Technikern sehr groß ist, gibt es nach wie vor zu wenige Absolventinnen und Absolventen auf diesem Gebiet. Wir wollen daher mit dem Kapsch Award nicht nur die hervorragenden Leistungen honorieren und zeigen, dass sich der Einsatz während des Studiums lohnt, sondern gleichzeitig auch den diversen Fachgebieten zu mehr Aufmerksamkeit und Bekanntheit verhelfen. Die Leidenschaft für Technik, die bei Kapsch täglich gelebt wird, wollen wir auch in anderen entfachen“, erläuterte Rudolf Bernscherer, Head of Human Resources Kapsch Group.

„Die Masterthesen spiegeln die Vielfalt der technischen Studiengänge an unserer Fachhochschule wider. Und sie zeigen, dass unsere Studierenden zu großartigen Leistungen imstande sind“, sagte Christian Kollmitzer, Vizerektor der FH Technikum Wien.

Die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner:

  • Günter Wallnöfer, Absolvent des Studiengangs Information Systems Management, mit der Masterthese: „A system for improving the validity of semantic tagging by multimedia mining“
  • Florian Hilbinger, Studiengang Softwareentwicklung: „Eigenschaften von Automatisierungslösungen für funktionale Systemtests von React Webapplikationen am Beispiel des selbst entwickelten WDIO-WORKFLO“
  • Janine Tomasch, Studiengang Tissue Engineering & Regenerative Medicine: „Influence of Mechanical Stimulation and Substrate Stiffness on Myoblasts and its Implications for Skeletal Muscle Tissue Engineering“
  • Samuel Durig, Studiengang Industrielle Elektronik: „Systemidentifikation und Regelung einer magnetorheologischen Bremse als Steer-by-Wire Feedbackaktuator“
  • Peter Laimighofer, Mechatronik/Robotik: „Entwicklung von Algorithmen für Roboter-Pick-&-Place-Anwendungen auf bewegten Förderbändern“
  • Lukas Vogl, Game Engineering & Simulation: „Modular game engine in Rust - Comparing performance of subsystems to C+“

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Kapsch Awards haben nicht nur eine ausgezeichnete Masterthesis verfasst, sondern auch das letzte Studienjahr und die Masterprüfung mit Auszeichnung bestanden sowie ihr Studium in Regelzeit absolviert. Sie dürfen sich über ein Preisgeld von jeweils 2.000 Euro freuen.

Über die Kapsch Group

Das 1892 gegründete Familienunternehmen mit Sitz in Wien ist heute ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit über 7.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Kapsch Group vereint die vier Schlüsselgesellschaften Kapsch BusinessCom, Kapsch CarrierCom, Kapsch PublicTransportCom und Kapsch TrafficCom und richtet ihren Fokus auf die Kommunikations- und Mobilitätsbedürfnisse der Menschen. Mit innovativen Produkten und Lösungen leistet Kapsch einen wesentlichen Beitrag zur digitalen Transformation und zu einer nachhaltigen Gestaltung der Zukunft des öffentlichen und privaten Verkehrs.

Über die FH Technikum Wien

Die FH Technikum Wien wurde gegründet, um Menschen für ein technisches Studium zu begeistern und auf die Nachfrage nach technischen Spitzenkräften in der Industrie zu reagieren. In den 24 Jahren ihres Bestehens hat sie 11.000 Absolventinnen und Absolventen hervorgebracht. Aktuell studieren mehr als 4.400 Menschen an Österreichs einziger rein technischer Fachhochschule. Die FH ist ein Netzwerkpartner des FEEI - Fachverband der Elektro-und Elektronikindustrie.

Rückfragen & Kontakt:

Jürgen Leidinger, Marketing und Kommunikation
T: +43 (1) 333 40 77-454
E: juergen.leidinger@technikum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEC0001