Wölbitsch: Bundesregierung ermöglicht schnellere Verfahren

Neues Standortentwicklungsgesetz baut bürokratische Hürden ab – Wiener Unternehmen profitieren

Wien (OTS) - „Wien muss wieder Wirtschaftsmotor werden und als starker Standort Arbeitsplätze und Wachstum schaffen. Seit Jahren schadet die rot-grüne Standortpolitik unserer Stadt – dabei ist ein stabiler Wirtschaftsstandort die Basis für ein lebenswertes Wien. Während Rot-Grün in Wien untätig bleibt, legt der Bund Lösungen auf den Tisch: Mit dem heutigen Ministerratsbeschluss ermöglicht die Bundesregierung schnellere Verfahren“, so Stadtrat Markus Wölbitsch.

Der Ministerrat hat heute das neue Standortentwicklungsgesetz auf den Weg gebracht. Damit werden schnellere Verwaltungsverfahren ermöglicht. „Unsere Stadt lebt nicht nur von der Lebensqualität allein, sondern es sind die Infrastrukturprojekte, die für Wohlstand und Wachstum sorgen.“ Die Bundesregierung setze dafür die richtigen Schritte: Gerade Verfahrensbeschleunigungen seien von besonderer Bedeutung für Unternehmen, um diesen Investitionen zu erleichtern und Luft zum Atmen zu geben. „Das Standortentwicklungsgesetz baut bürokratische Hürden ab. Wiener Unternehmen profitieren von der Arbeit der Bundesregierung. Längst wäre auch die rot-grüne Stadtregierung gefordert, wichtige Infrastrukturprojekte wie den Lobau-Tunnel umzusetzen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003