ARBÖ: „Donnerstags-Demo“ macht Ring und Zweier-Linien unpassierbar

Wien (OTS) - Auch am morgigen Donnerstag findet wieder eine Demonstration gegen die aktuelle Regierung in der Wiener Innenstadt statt. Die Kundgebung unter dem Motto „Es ist wieder Donnerstag“ wird laut ARBÖ zu einer Sperre der Ringstraße, der Zweier-Linie und Teilen des 3. Bezirkes führen.

Gegen 17 Uhr werden sich die rund 3.000 Besucher vor dem Sozialministerium am Stubenring versammeln. Ab ca. 18 Uhr führt der Kundgebungszug über den Ring, die Radetzkystraße, die Löwengasse, die Marxergasse und den Oskar-Kokoschka-Platz wieder zurück zum Stubenring. Zwischenkundgebungen sind vor dem Gesundsheitsministerium und dem Finanzministerium geplant. Ein Ende der Demo ist gegen 20 Uhr vorgesehen. Im Zuge der Kundgebung wird es zu Sperren des Rings und der weiteren betroffenen Straßen kommen.Die Ringsperre und die Sperre der direkten Ausweichroute, der Zweierlinie, wird die Staus in und um die Wiener City erheblich verlängern.

Viel, viel Geduld wird am Franz-Josefs-Kai, der Dampschiffstraße und Erdberger Lände gefragt sein. „Auch auf der Roßauer Lände, dem Ring und unter anderem der Untern und Oberen Donaustraße ist ein großer Zeitpolster im Abendverkehr eine gute Idee. Autofahrer sollten so großräumig wie möglich ausweichen. Auch Öffis-Benutzer sollten sich bei den Ringlinien auf Kurzführungen und Umleitungen einstellen", so die ARBÖ-Verkehrsexperten.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunkation & Medien
Thomas Haider
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001