AKS ad Teenstar-Leaks: Hände falten & Goschn halten – nicht mit uns!

Aktion kritischer Schüler_innen schockiert über kirchliches Geddankengut in Schulen.

Wien (OTS) - In der Falter-Ausgabe des 21.11. wird über den Verein TeenSTAR berichtet, der fragwürdige Workshops zur Sexualkunde in mehreren Bundesländern halte. In diesen Workshops seien ohne kritisches Hinterfragen kirchliche Denkweisen zu verschiedenen wichtigen Themen, wie Geschlechtsverkehr, Verhütung, Homosexualität und Masturbation gepredigt worden.

AKS-Bundesvorsitzende Sara Velic sagt klar: Die Kirche muss raus aus der Schule und raus aus dem Sexualunterricht! Die Bildung der sexuellen Identität ist für alle Schülerinnen und Schüler ein großes und wichtiges Thema.“

Die Unterlagen von Teenstar zu den Workshops an Schulen stehen stark im Gegensatz mit dem Erlass zu Sexualpädagogik 2015 vom Bundesministerium für Bildung. Die Inhalte der Schulkurse seien zudem heimlich und nur für Interne zugänglich gewesen. Vom Landesschulrat Salzburg wurde die Tätigkeit des Vereins bereits verboten.

„Jede und jeder stellt sich in der Zeit viele Fragen zu sich selbst und dem eigenen Körper. Eine derartige Form der Sexualpädagogik ist dabei keinerlei Hilfestellung, sondern nimmt den Schülerinnen und Schülern ihr Recht und ihren Raum zur freien Identitätsfindung und -entwicklung, rein nach dem Prinzip „Hände falten und Goschn halten““, schließt Velic.

Rückfragen & Kontakt:

Aktion kritischer Schüler_innen
Noomi Anyanwu
Pressesprecherin
Mobil: 069910869922
E-Mail: noomi.anyanwu@aks.at
www.aks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001