Preis der Landeshauptstadt Stadt Innsbruck für Forschung & Innovation am MCI

Ausgezeichnet: Anita Zehrer und Thomas Stöckl für Forschung zu Unternehmerischem Verhalten in Dienstleistungsfirmen und Informationsasymmetrien auf Finanzmärkten

Innsbruck (OTS) -


Entrepreneurship und Finanzmärkte im Fokus

Im Rahmen eines festlich-beschwingten Festaktes im Bürgersaal des Alten Rathauses überreichte kürzlich Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer den begehrten Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für Forschung und Innovation am MCI. Die beiden Preisträger/innen Anita Zehrer und Thomas Stöckl beeindruckten nicht nur mit herausragenden Forschungsarbeiten, sondern auch mit ihren außergewöhnlichen Werdegängen.

FH-Prof. PD MMag. Dr.habil. Anita Zehrer koordiniert am MCI die Forschungsagenden für den Bereich Wirtschaft & Gesellschaft und leitet seit 2016 das Zentrum Familienunternehmen. Sie überzeugte mit ihrem Forschungsthema „Entrepreneurship im Tourismus – Unternehmerisches Verhalten von Dienstleistungsunternehmen dargestellt am Beispiel des Tourismus“. Mit ihrer ausgezeichneten wissenschaftlichen Arbeit schließt sie eine wichtige Lücke in der betriebswirtschaftlichen Forschung und ermöglicht mit ihren Erkenntnissen einen vertieften Zugang zu spezifischem unternehmerischem Verhalten in überwiegend inhabergeführten Dienstleistungsunternehmen.

Lebenslauf Anita Zehrer

Der habilitierte Finanzmarktökonom FH-Prof. PD Dr. Thomas Stöckl ist stellvertretender Leiter des Departments Wirtschaft & Management und leitet das englischsprachige Bachelorstudium „Business & Management“. Mit dem Preis der Landeshauptstadt Innsbruck werden seine „Forschungsarbeiten zur Untersuchung von Situationen, in denen Finanzmärkte durch das Vorhandensein asymmetrischer Informationsverteilung gekennzeichnet sind“ prämiert. Er wendet in dem ansonsten schwer zu erforschenden Themengebiet Methoden der experimentellen Finanzmarktforschung an und trägt damit zum besseren Verständnis von Insiderhandel auf Finanzmärkten und zur Diskussion über die Sinnhaftigkeit von Regulierungsmaßnahmen bei.

Lebenslauf Thomas Stöckl

„Wissenschaftliche Qualität, Innovationsgrad sowie wirtschaftliche und gesellschaftliche Relevanz sind besonders wichtige Kriterien bei der Vergabe dieses Preises“, betonte Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer. „Die beiden Ausgewählten erfüllen die Kriterien in hohem Maße und haben die Auszeichnung mehr als verdient.“

Michael Kraxner, Leiter Forschung & Entwicklung am MCI, gratulierte den Preisträger/innen, deren prämierte Forschungsarbeiten sich nicht nur durch außergewöhnliche wissenschaftliche Relevanz, sondern auch durch ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung auszeichnen. „Ich gratuliere Anita Zehrer und Thomas Stöckl zu ihren wissenschaftlichen Arbeiten, die einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Unternehmerischen Hochschule® leisten. Mein Dank gilt aber auch der Landeshauptstadt Innsbruck, namentlich Frau Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, die die Vergabe dieses wertvollen Preises ermöglichen.“

Der „Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für Forschung und Innovation am Management Center Innsbruck“ wurde 2017 erstmalig verliehen. Das MCI führt die jährliche Ausschreibung durch und schlägt die Preisträger/-innen vor. Die Stadt Innsbruck stellt das Preisgeld von 5.000 Euro zur Verfügung. Der Stadtsenat beschließt die Vergabe des Preises bzw. der Preise an diejenige/n Person/en, die der Stadtgemeinde Innsbruck vom MCI jährlich bekannt gegeben werden.

Weitere Informationen und Bildauswahl

Rückfragen & Kontakt:

MCI Management Center Innsbruck
Ulrike Fuchs
Public Relations
+43 (0)512 2070 1527
ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | Z190001