Holzleitner zu Kinderrechte-Tag: Kinderrechte sind Menschenrechte

SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin kritisiert Schwarz-Blau: „Regierung unternimmt nichts gegen Kinderarmut“

Wien (OTS/SK) - Den Internationalen Tag der Kinderrechte nimmt SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Eva-Maria Holzleitner zum Anlass, Kritik an der Bundesregierung zu üben: „Wir feiern heute den Internationalen Tag der Kinderrechte und müssen feststellen, dass Schwarz-Blau nichts gegen Kinderarmut unternimmt. Das ist aber das Hauptproblem, das die Rechte der Kinder bedroht“, so Holzleitner am Rande des Fests für Kinderrechte im Parlament. Über 300.000 Kinder und Jugendliche sind in Österreich armutsgefährdet. Diese jungen Menschen leiden und sind in ihrem persönlichen Fortkommen eingeschränkt. ****

Maßnahmen, wie zum Beispiel die geplanten Verschärfungen in der Mindestsicherung, zementieren Kinderarmut, Kinder und Jugendliche sind einmal mehr von Ausgrenzung und Stigmatisierung bedroht. „Das bedeutet im Alltag für die Kinder, kein Teilnehmen an Kindergeburtstagen, Schulveranstaltungen und Schulausflügen“, so Holzleitner. „Außerdem haben Existenzängste der Eltern massive Auswirkungen auf das Familienleben. Und hier geht es nicht um die Sorge um den nächsten Urlaub, sondern die Sorge, wie man die kaputte Waschmaschine finanzieren soll“, so Holzleitner.

Daher braucht es nachhaltige Maßnahmen, damit diese Form der Ausgrenzung abgestellt wird. Dazu zählen laut Holzleitner vor allem die Umsetzung einer Unterhaltsgarantie. Zumal insbesondere Kinder von Alleinerzieherinnen von Armut betroffen sind. Holzleitner erläuterte das Modell der SPÖ: Die Unterhaltsgarantie soll vor allem alleinstehende Personen und im gemeinsamen Haushalt lebende Kinder unter einer Einkommensgrenze von 55.000 Euro jährlich unterstützen. Die Unterhaltsgarantie soll gestaffelt sein, von 205 Euro für Kinder bis zum vollendeten 3. Lebensjahr bis zu 570 Euro für junge Erwachsene ab dem vollendeten 19. Lebensjahr.

„Die Kinder und Jugendlichen leiden unter der Stigmatisierung, die Folgen von dieser Ausgrenzung sind gesundheitliche und psychische Probleme, die sich bis ins Erwachsenenalter verschärfen können“, so die SPÖ-Abgeordnete. Sie freue sich aber über Veranstaltungen wie heute im Parlament, denn Mitbestimmung und Teilhabe sind kein Privileg, sondern ein Recht. „Kinderrechte sind Menschenrechte“, so Holzleitner abschließend. (Schluss) sc/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003