Nehammer: Sofortiger Rückzug von Drozda unausweichlich

VP-General zu Burgtheater-Skandal: Drozda ist als Kulturausschuss-Vorsitzender nicht mehr akzeptabel

Wien (OTS) - Nach den erneuten Vorwürfen von Burgtheater-Anwalt Vogl gegenüber Thomas Drozda sagt VP-Generalsekretär Karl Nehammer: „Thomas Drozda ist als Kulturausschussvorsitzender inakzeptabel. Seine Verstrickungen im mutmaßlichen Bilanzskandal des Burgtheaters und die schwerwiegenden Vorwürfe gegen ihn müssen unweigerlich zu Konsequenzen führen. Die ÖVP fordert deshalb Drozdas sofortigen Rückzug von dieser Position.“

Drozda sei für den Imageschaden des Burgtheater mitverantwortlich, das würden die Aussagen des früheren Burgtheater-Direktors Hartmann belegen. Zu der vom Hartmann-Anwalt Vogl in den Raum gestellten Abgabenhinterziehung unter Drozdas Geschäftsführung meint Nehammer: „Sollte das den Tatsachen entsprechen, muss Drozda sowieso alle seine Funktionen zurücklegen.“

Nach dem Eklat rund um das Belvedere-Gemälde zeigen diese neuen Ungereimtheiten rund um das Burgtheater einmal mehr, wie ein Thomas Drozda agiert: „Drozda ist nicht mehr tragbar. Ich sehe hier Rendi-Wagner in der Verantwortung, endlich klar Stellung zu beziehen“, so Nehammer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003