Goldene Securitas 2018: AUVA und WKÖ zeichnen Verdienste im Arbeitnehmerschutz aus

Mit der Goldenen Securitas zeichnen AUVA und Wirtschaftskammer Österreich vorbildliche Klein- und Mittelbetriebe im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz aus.

Wien (OTS) - Im Museum für angewandte Kunst fand gestern im Rahmen einer feierlichen Gala die Verleihung der „Goldene Securitas“ statt. Alle zwei Jahre werden jene Klein- und Mittelbetriebe prämiert, die auf dem Gebiet der Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten vorbildliche Maßnahmen gesetzt haben. Alle ausgezeichneten Betriebe werden von AUVAsicher betreut, der arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Präventionsberatung der AUVA. Prämiert wurde in drei Kategorien: „Sicher und gesund arbeiten", „Innovativ für mehr Sicherheit" und „Vielfalt bringt Erfolg".

„Wir wollen mit der Goldenen Securitas kleine und mittlere Unternehmen für ihr vorbildliches Engagement im Arbeitnehmer- und Gesundheitsschutz auszeichnen. Ihr Engagement trägt maßgeblich zur weiteren Reduktion von Arbeitsunfällen und zur Aufrechterhaltung der Gesundheit der Beschäftigten bei“, so Margret Schrittwieser, Mitglied des Vorstandes der AUVA, bei der Preisverleihung.

„Arbeitgeber und Beschäftigte profitieren von Investitionen in Prävention und Gesundheitsförderung. Mit der Unterstützung der AUVA leisten unsere Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Arbeitssicherheit in österreichischenBetrieben“, sagt Dr. Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Die Goldene Securitas wurde in den folgenden drei Kategorien vergeben:

Kategorie „Sicher und gesund arbeiten"

In der Kategorie „Sicher und gesund arbeiten" werden jene Betriebe ausgezeichnet, die besondere Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gesetzt haben. Sieger der Goldenen Securitas in dieser Kategorie ist in diesem Jahr die Hans Langesee GesmbH aus Tirol.  

Diese ist auf Metallverarbeitung im Bereich CNC Lohnfertigung und Herstellung von Spezialwerkzeugen für die Seilbahnwartung spezialisiert. Kühlschmierstoff ist ein wichtiger Faktor für die Produktionsmaschinen. Deshalb wurden gemeinsam mit dem Produktionsleiter Gerhard Geisler eine Anlage entwickelt, die Maschinen vollautomatisch entleert, die Emulsion aufbereitet, nachfüllt und wieder befüllt. Dadurch wurde die Arbeitssicherheit im Betrieb für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wesentlich gesteigert. 

Darüber hinaus wurden in der Kategorie „Sicher und gesund arbeiten" folgende Unternehmen ausgezeichnet: 

  • Jonny Brandner Parkettprofi aus Wien 
  • Imerys Talc Austria GmbH aus der Steiermark
  • MAK Management Anlagen & Kesselbau GmbH aus Niederösterreich
  • WP-Wörgartner Produktions-GmbH aus Tirol 

Kategorie „Innovativ für mehr Sicherheit"

In die Kategorie „Innovativ für mehr Sicherheit" fallen Unternehmen, die innovative Präventionskonzepte und kreative Lösungen für sicherheitstechnische Herausforderungen entwickelt haben. In dieser Kategorie konnte diesmal die Rattinger KG aus der Steiermark die begehrte „Goldene Securitas 2018“ in Empfang nehmen. 

Das obersteirische Familienunternehmen Franz Rattinger KG ist ein zuverlässiger Partner für Schüttguttransporte im nationalen und internationalen Güterverkehr. Das Unternehmen führte vor drei Jahren ein Beinaheunfall-System und ein digitales Unterweisungstool ein. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können seither Ereignisse und Gefahren die beinahe zu einem Unfall geführt hätten, über ein betriebsinternes Formular der Geschäftsführung melden.  

Als weitere Nominierte in der Kategorie „Innovativ für mehr Sicherheit" erhielten folgende Unternehmen eine Auszeichnung: 

  •  Cepak GmbH aus Niederösterreich
  •  PirtekWien/Culleus GmbH aus Niederösterreich
  •  Planholz-Zimmerei GmbH aus Oberösterreich
  •  Primus GmbH aus Kärnten 

Kategorie „Vielfalt bringt Erfolg" 

In der Kategorie „Vielfalt bringt Erfolg" geht es um Unternehmen, die in ihrer Personalauswahl auf Vielfalt achten: Vielfalt an Fähigkeiten und Kenntnissen, an Kulturen und Sprachen, an Alter und Bedürfnissen oder sonstige Vielfalt. Nach dem Motto „Je vielfältiger desto besser“ konnte in dieser Kategorie die Alfred Wagner Stahl-Technik & Zuschnitt GmbH aus Oberösterreich die Jury als Sieger überzeugen. 

Der Familienbetrieb Wagner Stahl-Technik aus Pasching ist Anbieter für Blechzuschnitte für den Maschinen- und Anlagenbau. Der in dritter Generation geführte Betrieb bindet alle Mitarbeiter aktiv in die Gestaltung ihrer Arbeitsplätze ein. So leistet jeder Mitarbeiter einen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens und ihnen wird dadurch Anerkennung und Wertschätzung entgegengebracht. 

Als weitere Nominierte in der Kategorie „Vielfalt bringt Erfolg" erhielten folgende Unternehmen eine Auszeichnung: 

  • ECI-Manufacturing GmbH aus Tirol
  • Fesotec aus Tirol
  • Karl Mach GesmbH aus Wien
  • Seyfried-Jecho KG aus Niederösterreich

Über die AUVA:

Bei der AUVA sind rund 320.000 Unternehmen und über 5 Millionen Personen gesetzlich gegen die wirtschaftlichen, gesundheitlichen und sozialen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben fast zur Gänze aus den Beiträgen der Dienstgeber und übernimmt dafür die Haftung für Arbeitsunfälle und das Auftreten von Berufskrankheiten. Kernaufgaben der AUVA sind die Verhütung von Arbeitsunfällen sowie die Heilbehandlung und Rehabilitation. Ziel ist es, Unfallopfer und Beschäftigte mit Berufserkrankungen möglichst rasch wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Eine weitere Kernaufgabe der AUVA ist die finanzielle Entschädigung. Diese vier Aufgabenbereiche der AUVA ermöglichen eine integrierte und effiziente Unfallversicherung mit hohem volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen. 

Die AUVA betreibt das Traumazentrum Wien mit den beiden Standorten Meidling und Brigittenau/Lorenz Böhler, die Unfallkrankenhäuser Linz, Salzburg, Klagenfurt und Steiermark mit den beiden Standorten Graz und Kalwang sowie die Rehabilitationszentren Meidling (Wien), Weißer Hof (NÖ), Häring (Tirol) und Tobelbad (Steiermark). In den Einrichtungen der AUVA werden jährlich über 370.000 Patientinnen und Patienten auf medizinischem Spitzenniveau versorgt, davon mehr als 46.000 stationär. 

Die AUVA in zwei Minuten 

www.facebook.com/auvajetztsichern

Rückfragen & Kontakt:

AUVA-Hauptstelle
Mag. Sonja Rosenberger
Tel: +43 5 93 93-22911
Mobil: +43 676 833 95 1818
Email: sonja.rosenberger@auva.at
www.auva.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0001