Metaller-Verhandlungen – Team Kärnten/Köfer ruft zu Sachlichkeit und Mäßigung auf

Klagenfurt (OTS) - Gerhard Köfer (Team Kärnten) fordert rund um die Metaller-Verhandlungen heute alle Verhandlungspartner auf, sofort an den Sitzungstisch zurückzukehren: „Ziel muss es sein, dass so lange verhandelt wird, bis weißer Rauch aufsteigt.“ Dass die Gewerkschaft bereits jetzt auf Kampfmodus schaltet, sei laut Köfer nur schwer erklär- und rechtfertigbar: „Wirtschaft funktioniert nur gemeinsam: Engagierte und fleißige Mitarbeiter sind das Kapital eines jeden Unternehmens. Zeitgleich sorgen die Firmen für sichere Arbeitsplätze sowie Einkommen und müssen sich in einem globalen Wettbewerb behaupten. Es darf niemals das Ziel sein, dass noch mehr Arbeitsplätze im produzierenden Bereich aus Österreich verschwinden.“

Köfer fordert „gegenseitigen Respekt“ und ruft zeitgleich zu Sachlichkeit und Mäßigung auf: „Warnstreiks können nur ein letztes Mittel sein. Diese stellen für die betroffenen Betriebe in Kärnten eine unglaubliche Herausforderung dar und sorgen nicht dafür, dass sich die gesamte Situation entspannt.“ Es sei, wie Köfer abschließend betont, unklug, vor allem von Gewerkschaftsseite her noch mehr Öl ins Feuer zu gießen: „Ich hoffe, dass diese Warnstreiks im Sinne des Landes noch verhindert werden können.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten-Liste Köfer IG
Thomas-Martin Fian
Pressesprecher
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001