Reduktion von Plastik und Mikroplastik in der Umwelt

Konferenz im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft in Brüssel

Wien/Brüssel (OTS) - Am 20. November treffen in Brüssel VertreterInnen aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Umweltagenturen, NGOs und Industrie zusammen, um über die dringendsten Fragen und die konkreten nächsten Schritte zur Reduktion von Plastik und Mikroplastik in der Umwelt zu diskutieren. Bundesministerin Elisabeth Köstinger initiierte diese Stakeholder-Konferenz als wichtigen Meilenstein in der österreichischen Ratspräsidentschaft.

Mitveranstalter sind das Umweltbundesamt, die Weltnaturschutzorganisation IUCN und das Netzwerk Europäischer Umweltagenturen.

Mit der EU-Kunststoffstrategie und den vor kurzem geplanten Maßnahmen zur Reduktion von Einweg-Plastikprodukten wurden auf politischer Ebene wichtige Meilensteine zur Reduktion von Kunststoffen in der Umwelt gesetzt. Dennoch bestehen weiterhin viele Herausforderungen, auch auf globaler Ebene. Dies machte zuletzt eine Pilotstudie von Med.Uni Wien und Umweltbundesamt deutlich, in der erstmals Mikroplastik im Menschen nachgewiesen wurde.

Wie können Industrie, Umweltorganisationen und die Wissenschaft die politische Agenda unterstützen und umsetzen und worin bestehen die dringendsten Herausforderungen? Inwieweit kann die EU Vorbild für andere internationale Wirtschaftsräume sein?

Die Konferenz richtet sich an VertreterInnen der öffentlichen Verwaltung, von Industrie, Nichtregierungsorganisationen und Hochschulen. Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung:
http://www.umweltbundesamt.at/plastik-konferenz/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel 01/31304-5488, E-Mail sabine.enzinger@umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001